Rennräder im Test

Testbericht: Cervélo Rca (Modelljahr 2014)

Cervélo Rca
Foto: Benjamin Hahn
Mit dem Rca prescht Cervélo gewaltig vor – und zurück an die Weltspitze!
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • herausragend konstruiertes Rahmen-Set, das Standards setzt
  • berauschend ungefilterter, direkter Rennsportler
  • genug Komfort für lange Etappen

Was uns nicht gefällt

  • sündhaft teure Kleinserie

Loading  

Nur schlanke 1.062 Gramm wiegt das komplette Set aus Rahmen, Gabel und Steuersatz – weniger als jeder durchschnittliche Carbon-Rahmen allein! Cervélos Mission ist klar: Mit dem neuen Top-Modell Rca wollen die Kanadier das beste Rad der Welt bauen. Und sie sind auf dem richtigen Weg, wie dieser Test eindrucksvoll beweist.

Schon die Daten aus dem RoadBIKE-Prüflabor beeindrucken: Das Rahmen-Gabel-Set geriet nicht nur sagenhaft leicht (nur AX-Lightness war bisher leichter), es ist dabei auch noch viel steifer, als man das von so einem Fliegengewicht erwarten würde! Im Lenkkopf 75 Nm/° sind für jedes Fahrergewicht absolut ausreichend, das Tretlager erreicht mit 124 N/mm Weltklasse-Niveau! Dazu generiert das Set hohen, spürbaren Federungskomfort.

Noch deutlicher spürbar als der Komfort– und viel wichtiger – ist allerdings der unbändige Vorwärtsdrang des Rca! Cervélo schickt hier einen so ausgeprägten Rennsportler auf die Piste, wie es ihn bisher wohl noch nicht gegeben hat! Durch die Position zentral über dem Tretlager bringen Rennfahrer maximale Leistung auf die Straße, durch den kurzen Radstand und den geringen Gabelnachlauf folgt das Vorderrad sagenhaft präzise und fast schon giftig direkt. Keine Frage, dieses Rad wurde für Rennfahrer gebaut, für entspannte Touren ist es schlicht zu schnell!

Super-Sportler in limitierter Auflage

Aber das Cervélo schießt bei aller Tempo-Gier nie übers Ziel hinaus: Die Lenkung reagiert messerscharf, aber gerade noch nicht nervös, trotz kompakter Position bleibt durch das 17 cm lange Steuerrohr genug Restkomfort für stundenlange Einsätze.

Durch diese "Mäßigung" bringt Cervélo mit dem Rca einen beeindruckenden, mitreißend vielseitigen Sportler auf die Straße, der unter allen Bedingungen das Feld dominieren kann – fraglos eines der besten Rennräder überhaupt!

Allerdings mit einem großen Wermutstropfen: Von dem in Kali­fornien gefertigten Rca sollen nur 325 Stück in den Handel kommen – das Set aus Rahmen, Gabel und Steuersatz für 8.800 Euro! Damit bleibt das Rca für den größten Teil der Rennrad-Welt ein Traum – und im Wortsinn fabelhaft.

 

Cervélo Rca Geometrie
Foto: RoadBIKE

Technische Daten des Test: Cervélo Rca

Preis: 8.800 Euro
Gewicht: * 5.900 g
Rahmengewicht: 679 g
Gabelgewicht: 313 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Dura-Ace Di2, 11-25
Kurbelsatz: Rotor 3DF, 52/36
Bremse: Shiimano Dura-Ace
Laufräder: Mavic Cosmic Carbone Ultimate
Reifen: Mavic Yksion, 23
Vorbau: 3T ARX Team
Lenker: FSA Wing Pro
Sattel: Fizik Arione Mg
Sattelstütze: FSA K-Force Carbone

* Gewicht: Komplettrad ohne Pedale.


Cervélo Rca (Modelljahr 2014) im Vergleichstest


Cervélo Rca (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

03.12.2013
© RoadBIKE
Ausgabe /2013