Rennräder im Test

Testbericht: Cervélo R3 SL

Cervelo R3 SL
Durch und durch ein Vollblutgefährte ist das technisch hervorragend konzipierte und willige R3 SL – denn der leichteste Rahmen im Test holt garantiert immer das Beste aus seinem Fahrer heraus.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Zu Recht, war der Rahmen mit seinen zierlichen Sitzstreben, voluminösen Kettenstreben und einem massiven Tretlagerbock stilprägend für viele aktuelle Neuerscheinungen. Cervélo setzte neue Standards, sowohl beim messbaren Komfort als auch den satten Steifigkeiten. Der rekordverdächtig leichte Rahmen (833 Gramm) bedeutet auch im aktuellen Testfeld den Bestwert, auch das Rahmen-Gabel-Set (1263 Gramm) liegt vor der Konkurrenz. Bei den Steifigkeiten rangiert das Cervélo im hervorragenden Mittelfeld der Test-Kontrahenten. Eine überzeugende Vorstellung liefert das teure R3 SL auch auf der Testrunde ab. Besonders wer auf kurvigen Kursen mit vielen knackigen Anstiegen unterwegs ist, profitiert vom Fahrverhalten des leicht­füßigen Wirbelwinds. Dazu passt ganz hervorragend die zackige Lenkung und eine leicht gedrungene Sitzposition auf dem Vollblut-Renner. So zeigt das R3 SL, was ein besonderes Rad von einem guten abhebt: getreu dem Motto „fordern und fördern“ verlangt es von seinem Piloten stets vollen Einsatz, bringt ihn dafür zu neuen persönlichen Spitzenleistungen. Ein Traum für ambitionierte Sportler. Allein die recht schweren Laufräder von Zipp bringen das sonst gut bestückte R3 SL um die Bestnote „überragend“.

Technische Daten des Test: Cervélo R3 SL

Preis: 7070 Euro
Gewicht: 6600 g
Rahmengewicht: 833 g
Gabelgewicht: 376 g
Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Red, 11–25
Kurbelsatz: FSA SL-K Pro, 53/39
Bremse: Sram Red
Laufräder: Zipp 303 Clincher
Reifen: Conti GP 4000s, 23 mm
Gabel: 3T Funda Team
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: FSA, integriert
Vorbau: Zipp Carbon
Lenker: Zipp Carbon ZSL
Sattel: Prologo Scratch TR
Sattelstütze: 3T Doric LTD, 27,2 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Fazit

Durch und durch ein Vollblutgefährte ist das technisch hervorragend konzipierte und willige R3 SL – denn der leichteste Rahmen im Test holt garantiert immer das Beste aus seinem Fahrer heraus.

20.01.2009
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2009