Rennräder im Test

Testbericht: Canyon Ultimate CF 9.0 Pro

Canyon Ultimate CF 9.0 Pro
Die Konkurrenz wird stärker, doch Canyon gelingt dank Top-Rahmen, toller Ausstattung und berauschenden Fahrleistungen ein weiterer Testsieg. Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Canyon startet in dieser Preisklasse zugunsten Campagnolos nobler Chorus-Gruppe mit dem „normalen“ Ultimate-CF-Rahmen, der sich im etwas höheren Gewicht von der SLX-Version unterscheidet. Trotzdem bleibt das Rahmen-Gabel-Set noch unter 1400 Gramm, was nur wenige im Testfeld schaffen. Für diese Preisklasse ein Top-Gewicht!

Auch die übrigen technischen Daten des Ultimate CF sind nach wie vor herausragend, im Praxistest überzeugte das Rad nicht minder. Besonders der ungezügelte Vorwärtsdrang und das messerscharfe Handling begeisterten die RoadBIKE-Tester – nur wenige andere Räder können hier mithalten. In der Summe reicht das zum Testsieg – mit hauchdünnem Vorsprung vor Cube.

Technische Daten des Test: Canyon Ultimate CF 9.0 Pro

Preis: 2599 Euro
Gewicht: 7010 g
Rahmengewicht: 1139 g
Gabelgewicht: 341 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62/64 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Campagnolo Chorus, 11–27
Kurbelsatz: Campagnolo Chorus, 50/34
Bremse: Campagnolo Chorus
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite
Reifen: Continental GP 4000S, 23
Gabel: Canyon 114 SLX
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Acros Ai-70, integriert
Vorbau: Ritchey WCS
Lenker: WCS EvoCurve
Sattel: Selle Italia Race SE
Sattelstütze: Canyon VCLS

Fazit:

Die Konkurrenz wird stärker, doch Canyon gelingt dank Top-Rahmen, toller Ausstattung und berauschenden Fahrleistungen ein weiterer Testsieg.

Canyon Ultimate CF 9.0 Pro im Vergleichstest


Canyon Ultimate CF 9.0 Pro im Vergleich mit anderen Produkten

Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012