Rennräder im Test

Testbericht: Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2014)


Zur Fotostrecke (32 Bilder)

Foto: Benjamin Hahn

 

Foto: Benjamin Hahn

 

Crosser im Einzeltest
Foto: Benjamin Hahn

 

Crosser im Einzeltest
Foto: Benjamin Hahn

 

Crosser im Einzeltest
Foto: Christian Lampe
Noch neu im Cross-Segment, überzeugt das Canyon Inflite auf jedem Terrain.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • gut gemachtes, recht leichtes Rahmen-Gabel-Set
  • sehr vielseitig einsetzbar, stark für Tour und Training
  • durchweg sinnvolle, hochwertige Ausstattung

Loading  

Canyon bringt einen Crosser – für viele kam diese Nachricht zur Eurobike überraschend. Und die Erwartungen sind hoch: Der neue Inflite-AL-Rahmen basiert laut Canyon auf dem Straßen-Renner Ultimate AL – derzeit eine der herausragenden Aluminium-Rahmenkonstruktionen.

Bevor die Messwerte ins Spiel kommen, werden bei RoadBIKE aber alle Räder zunächst gefahren. Um es kurz zu machen: Der erste Canyon-Crosser überzeugt aus dem Stand! Die Nähe zum Straßen-Rennrad Ultimate AL erfährt man schon beim Aufsitzen an der tourentauglichen, zentralen Position, die der Rahmen vorgibt.

Mit 74 Grad Sitzwinkel kommt satter Druck auf die Pedale, der Vortrieb passt. Auch die Laufruhe und das zuverlässige Handling des Inflite erinnern an den Straßen-Bruder. Allerdings ist der Geradeauslauf beim Inflite ausgeprägter, das Vorderrad reagiert sehr präzise, dabei aber stets gelassen. Hier machen sich der längere Radstand und der größere Gabelnachlauf des Crossers angenehm bemerkbar.

Das Canyon Inflite AL 9.0 schafft schnell Vertrauen

Im Gelände schafft dieses sichere Handling Vertrauen – Cross-Novizen trauen sich damit schnell Ausflüge abseits breiter Pisten zu. Die kräftigen mechanischen Scheibenbremsen und der griffige Reifen Racing Ralph sind die richtigen Partner für erfolgreiche Geländeausflüge.

Wer doch lieber auf festem Untergrund seine Kilometer sammelt, profitiert ebenfalls: Durch seine Laufruhe, gepaart mit dem ausgesprochen guten Federungskomfort am Heck, glänzt das Inflite AL auf allen Wegen: Ob beim Training im Winter, der Fahrt zur Arbeit oder als zuverlässiger Dauerläufer fürs ganze Jahre, dann auch gerne mit schneller Slick-Bereifung. Canyon schickt hier einen ausgwachsenen Alleskönner ins Rennen!

Bleibt zum Schluss der Blick auf die inneren Werte: Das Rahmen-Gabel-Set ist brettsteif, durch die leichte Gabel bleibt das Set knapp unter 2 Kilo – für diese Preisklasse ausgezeichnet. Die Ausstattung passt bis ins Detail, das Gesamtgewicht liegt auf dem sehr guten Niveau des Stevens. Punktlandung also für Canyons ersten Crosser!

Technische Daten des Test: Canyon Inflite AL 9.0

Preis: 1.699,00 Euro
Gewicht: * 8.800 g
Rahmengewicht: 1.524 g
Gabelgewicht: 468 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–32
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 46/36
Bremse: Shimano BR-CX 75
Laufräder: DT Swiss
Reifen: Schwalbe Racing Ralph, 33
Vorbau: Ritchey WCS
Lenker: Ritchey WCS
Sattel: Ergon SM30
Sattelstütze: Canyon VCLS

* Gewicht: Komplettrad ohne Pedale.

Geometrie


Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest

8 Cross-Rennräder im Einzeltest Foto: Christian Lampe

8 Cross-Rennräder im Einzeltest

Jetzt beginnt wieder die Zeit der Crosser. Erfreulich: Die vielseitigen Rennräder im RoadBIKE-Test überzeugen nicht nur mit Querfeldein-Qualitäten.


Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

17.12.2013
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2013