Rennräder im Test

Testbericht: Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2016)


Zur Fotostrecke (36 Bilder)

RoadBIKE Canyon Inflite AL 9.0
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Lagersitz mit Alu-Schale
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Kettenblatt
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Fahrbild
Foto: Christian Lampe
Das Canyon Inflite AL 9.0 überzeugt Tourer und Vielfahrer im Alltagseinsatz und gibt Sicherheit bei Ausflügen ins Gelände. Der Preis für die starke Ausstattung und das gut gemachte Rahmen-Gabel-Set ist absolut fair.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • starker Allrounder für den Alltag: komfortabel, zuverlässig, sicher
  • hervorragende Ausstattung
  • Rahmen-Gabel-Set sehr steif und nicht zu schwer

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (79 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Touren über Asphalt, Feld- und Waldwege, der tägliche Weg zur Arbeit – das ist für viele Crosser-Fahrer Alltag. Diese wachsende Gruppe vielseitig orientierter Rennradfahrer hat Canyon mit dem Canyon Inflite AL 9.0 im Blick.

Der sehr solide Alu-Rahmen taugt nämlich nicht nur für den Wettkampf im Gelände, er eignet sich auch ausgezeichnet für lange Ausfahrten auf jedem Terrain. Die zentrale Fahrerposition mit leichter Streckung erlaubt beste Kontrolle und sportliche Antritte.

Über allem steht aber der hohe Komfort, den das Canyon Inflite AL 9.0 seinem Fahrer bietet: Der sitzt mit gemäßigter Sattelüberhöhung, die Laufruhe ist stark ausgeprägt, der Federungskomfort am Heck ist dank Canyons spezieller Parallelogram-Sattelstütze hervorragend, die Front des Canyon Inflite AL 9.0 ist nicht zu hart.

Dazu montieren die Koblenzer am Canyon Inflite AL 9.0 eine überzeugende Sorglosausstattung: Shimanos Ultegra-Schaltung funktioniert auch im Gelände zuverlässig – angesichts des tourentauglichen Charakters des Canyon Inflite AL 9.0 wäre allerdings einen Kurbel mit Kompaktübersetzung (50/34) sinnvoller als die Cross-Varainate 46/36.

Die hydraulische Bremsanlage mit 160er-Discs funktionierte im Test zuverlässig und rundet den starken Auftritt des beeindruckenden Alltags-Meisters ideal ab. Dabei setzt Canyon noch auf herkömmliche Schnellspannachsen – technisch kein Problem, aber der Trend geht klar zu Steckachsen.

Gemessen an der hochwertigen Ausstattung und dem bestens konstruierten, nicht zu schweren Rahmen-Gabel-Set ist der Preis von 1799 Euro mehr als fair – der Versandhandel macht’s möglich!

Technische Daten des Test: Canyon Inflite AL 9.0

Preis: 1799 Euro
Gewicht: 8,6 kg
Rahmengewicht: 1446 g
Gabelgewicht: 460 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–32
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 46/36
Bremse: Shimano BR-RS785
Laufräder: DT Swiss R23 Spline
Reifen: Schwalbe Rocket Ron, 33
Vorbau: Canyon V13
Lenker: Canyon H17 Ergo
Sattel: Ergon SM30
Sattelstütze: Canyon VCLS

Profil und Messwerte

Geometrie


Fazit:

Das Canyon Inflite AL 9.0 überzeugt Tourer und Vielfahrer im Alltagseinsatz und gibt Sicherheit bei Ausflügen ins Gelände. Der Preis für die starke Ausstattung und das gut gemachte Rahmen-Gabel-Set ist absolut fair.

Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


Canyon Inflite AL 9.0 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

19.10.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE