Rennräder im Test

Testbericht: Cannondale CAAD12 105 (Modelljahr 2017)


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

RoadBIKE Cannondale CAAD12 105
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale CAAD12 105
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Canyon Endurace AL Disc 7.0
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Felt FR30
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Fuji Roubaix Elite
Foto: Benjamin Hahn
Der Rahmen des Cannondale CAAD12 105 ist herausragend gut gemacht, die Fahreigenschaften zeigen sich überragend vielseitig.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • herausragender Allrounder
  • bestens konstruierter Rahmen
  • gute Ausstattung zum fairen Preis
  • leicht

RoadBIKE Logo Testurteil

RoadBIKE Testsieger Fachhandel Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (76 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Cannondale setzt bereits seit den 1980er-Jahren auf Aluminium als Rahmen-Material. Diese lange Erfahrung spielt die US-Marke mit ihrem aktuellen Alu-Topmodell Cannondale CAAD12 105 einmal mehr aus: Der unter 1,2 Kilo leichte Rahmen ist sehr fahrstabil und federt ordentlich. Schade nur, dass Cannondale eine recht schwere Gabel montiert.

Auf der Straße begeistert das Cannondale CAAD12 105 mit souveräner Gelassenheit: Die Geometrie beschreibt die goldene Mitte aus direktem Handling und sportlicher Fahrerhaltung, bietet aber genügend Restkomfort und viel Fahrsicherheit.

Kein Wunder, dass das Cannondale CAAD12 105 rundum überzeugt: Ob auf langer Tour, im Alpeneinsatz oder bei der schnellen Feierabendrunde – das Cannondale CAAD12 105 kann alles, reißt seinen Fahrer mit und vermittelt dabei jede Menge Fahrspaß.

Schon mit Ultegra-Ausstattung angelte sich das Cannondale CAAD12 Ultegra den Testsieg – das günstigere Modell mit 105er-Gruppe tut es ihm nach. Bis auf die Schaltgruppe ist die Ausstattung der beiden Modelle tatsächlich identisch – für 1599 Euro ein starkes Gesamtpaket!

Wer mag, investiert später noch in leichtere Laufräder und hat dann einen rundum überzeugenden Alleskönner an seiner Seite.

Technische Daten des Test: Cannondale CAAD12 105

Preis: 1599 Euro
Gewicht: 8,1 kg
Rahmengewicht: 1196 g
Gabelgewicht: 390 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 2719 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 48/50/52/54/56/58/60/63
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 88 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 111 N/mm
Komfort vorne: 300 N/mm
Komfort hinten: 268 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 90 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 88 N/mm
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Cannondale Si, 52/36
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium Elite
Reifen: Mavic Yksion Elite, 25
Vorbau: Cannondale C2
Lenker: Cannondale C3
Sattel: Selle Royal Seto
Sattelstütze: Cannondale C2

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Der Rahmen des Cannondale CAAD12 105 ist herausragend gut gemacht, die Fahreigenschaften zeigen sich überragend vielseitig. Die Ausstattung ist, gemessen am Preis, sehr gut. Mit beeindruckender Gelassenheit holt sich das Cannondale CAAD12 105 den Testsieg bei den Fachhandelsmarken.

Cannondale CAAD12 105 (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Cannondale CAAD12 105 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

08.09.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2017