Rennräder im Test

Testbericht: Bulls Night Hawk 2 (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn Carbon-Rennräder unter 2000 Euro im Test auf roadbike.de
Der zuverlässige Dauerläufer Bulls Night Hawk 2 überzeugt auf der Straße mit Vorwärtsdrang und Komfort, im Labor mit seinem guten Rahmen-Set und Top-Ausstattung.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)
Rahmennote: Sehr gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das mattschwarze Bulls Night Hawk 2 sieht nicht nur edel aus, es ist vor allem auch nobel bestückt: Eine komplette Ultegra-Gruppe und Marken-Anbauteile von FSA – das bieten für 1999 Euro nur wenige. Beim Blick auf die Daten des Rahmen-Sets wird es noch besser: Der Rahmen wiegt knapp unter 1 Kilo, ist ausreichend steif und bietet dazu wirksamen Federungskomfort – auch das eine Seltenheit in diesem Preissegment.

Voll überzeugen kann das Bulls Night Hawk 2 schließlich auf der Straße. Mit Laufruhe, Vorwärtsdrang und unaufgeregtem Handling ist es prädestiniert für lange, gerne sportliche Touren. Den Testsieg verpasst es nur, weil der Rahmen des Stevens Izoard Pro noch einen Tick besser ist.

Technische Daten des Bulls Night Hawk 2 (Modelljahr 2015)

Preis: 1999 Euro
Gewicht: * 7,6 kg
Rahmengewicht: 996 g
Gabelgewicht: 440 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 54 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 53/39
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Aksium One
Reifen: Schwalbe One, 25
Vorbau: FSA Gossamer
Lenker: FSA Afterburner
Sattel: Fizik Antares
Sattelstütze: FSA SL-K Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie

Fazit

Der zuverlässige Dauerläufer Bulls Night Hawk 2 überzeugt auf der Straße mit Vorwärtsdrang und Komfort, im Labor mit seinem guten Rahmen-Set und Top-Ausstattung.

22.05.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE