Rennräder im Test

Testbericht: Bulls Night Hawk 2 (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Carbon-Rennräder Bulls Night Hawk 2
Bulls bietet viel Rennrad fürs Geld. Gewichte und Ausstattung des Night Hawk 2 können sich sehen lassen, auf der Straße verwöhnt der Tourer mit ruhigem Handling. Das hat unser Rennrad-Test ergeben.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Lenkkopf dürfte steifer sein

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut/61 Punkte

Von den Fachhandelsmarken schickt Bulls das beste Gesamtpaket in diesen Test: Das Night Hawk 2 kann sich vor allem in puncto Gewicht und Ausstattung sehen lassen – auch im Vergleich mit der Versenderkonkurrenz!

Auf der Straße gefällt der ruhige Dauerläufer als zuverlässiger Partner vor allem bei Touren: Man sitzt leicht gestreckt, aber doch angenehm, die ausgewogene Lenkgeometrie sorgt für sicheren Geradeauslauf und zuverlässiges Handling. Bei schnellen Richtungswechseln ist zwar der nicht besonders steife Lenkkopf spürbar, doch er wird nie zum Problem. Allerdings kostet diese kleine Schwäche den Kauftipp für das bestens bestückte, recht leichte Bulls.

Technische Daten des Test: Bulls Night Hawk 2

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 7,5 kg
Rahmengewicht: 1060 g
Gabelgewicht: 434 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 12-25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Aksium
Reifen: Schwalbe Ultremo ZX, 23
Vorbau: FSA Afterburner
Lenker: Energy
Sattel: Fizik Antares
Sattelstütze: FSA Afterburner

Fazit

Bulls bietet viel Rennrad fürs Geld. Gewichte und Ausstattung des Night Hawk 2 können sich sehen lassen, auf der Straße verwöhnt der Tourer mit ruhigem Handling.

25.07.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014