Rennräder im Test

Testbericht: Bulls Desert Falcon 2

Bulls Desert Falcon 2
Foto: Benjamin Hahn
Mit seiner tollen Ausstattung und dem angenehmen Charakter holt sich das Bulls die Note „sehr gut“, trotz unnötiger Montagemängel.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Vergangene Saison verdiente sich das Desert Falcon 2 die Note „sehr gut”. Und auch 2011 holt es sich im RB-Test die beste Schulnote. Eine komplette Ultegra-Gruppe ist in dieser Preisklasse etwas Besonderes – und verdient ein dickes Lob, auch wenn das Bulls 100 Euro mehr kostet als im Vorjahr.

Viel Lob gab es auch von den Testfahrern: In leicht gestreckter Sitzposition nimmt der Fahrer Platz, auch Einsteiger kommen mit dem in jeder Situation verlässlichen Fahrverhalten bestens zurecht. Dennoch hat das Bulls Potenzial für sportliche Touren. Allerdings ist das Heck hart, eine Carbon-Stütze wäre ein heißer Tuningtipp. Das unsauber montierte Innenlager und ein Seitenschlag kosten fast das „Sehr Gut“.

Technische Daten des Test: Bulls Desert Falcon 2

Preis: 1299 Euro
Gewicht: 8900 g
Rahmengewicht: 1689 g
Gabelgewicht: 575 g
Rahmenhöhen: 48/50/52/54/56/58/60/ cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 12-25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Shimano WHR-S10
Reifen: Continental Ultra Sport, 23
Gabel: Bulls
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA ZS-4D, integriert
Vorbau: FSA OS-190
Lenker: FSA Vero Compact
Sattel: Selle Italia XO Flow
Sattelstütze: FSA SL-280, 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Mit seiner tollen Ausstattung und dem angenehmen Charakter holt sich das Bulls die Note „sehr gut“, trotz unnötiger Montagemängel.

Bulls Desert Falcon 2 im Vergleichstest


Bulls Desert Falcon 2 im Vergleich mit anderen Produkten

18.08.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011