Rennräder im Test

Testbericht: BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2
Das überragende Rahmen-Set vereint langstreckentauglichen Komfort und sportlichen Charakter vorbildlich – nur die schweren Laufräder zügeln das BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 spürbar und verhindern eine noch bessere Note.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • recht teuer
  • schwere Laufräder

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (72 Punkte)
Rahmennote: Überragend

Überragend – diese Note verdient sich das Rahmen-Gabel-Set von BMC völlig zu Recht: Es ist recht leicht und, besonders am Heck, komfortabel. Zudem haben die Entwickler bei der Geometrie den Dreh raus: Trotz sicherer Laufruhe und langstreckentauglicher Sitzposition fährt sich das BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 schnell und direkt, lenkt trotz 28er-Reifen punktgenau ein. Volltreffer!

Nobel und hoch funktional ist die Ausstattung – abgesehen von den günstigen, sehr schweren Laufrädern. Sie bringen das BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 um viele Punkte – mit leichteren, schnelleren Rädern würde es um den Testsieg mitfahren.

Technische Daten des BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 (Modelljahr 2015)

Preis: 3999 Euro
Gewicht: * 8,3 kg
Rahmengewicht: 1015 g
Gabelgewicht: 440 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2 11–32
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano BR-R785
Laufräder: DT Swiss X-1900 Spline
Reifen: Conti GP 4Season, 28
Vorbau: 3T ARX 2 Pro
Lenker: Ergosum Pro
Sattel: Fizik Aliante
Sattelstütze: BMC Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Messwerte

Geometrie

Fazit

Das überragende Rahmen-Set vereint langstreckentauglichen Komfort und sportlichen Charakter vorbildlich – nur die schweren Laufräder zügeln das BMC Granfondo Disc GF01 Ultegra Di2 spürbar und verhindern eine noch bessere Note.

31.03.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2015