Rennräder im Test

Testbericht: BMC Crossmachine CXA01 (Modelljahr 2016)


Zur Fotostrecke (36 Bilder)

RoadBIKE BMC Crossmachine CXA01
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Lagersitz mit Alu-Schale
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Kettenblatt
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale SuperX Hi-Mod CX1 Fahrbild
Foto: Christian Lampe
Der recht leichte Alu-Rahmen des BMC Crossmachine CXA01 gefällt Tourern mit seinem direkten Handling. Die Ausstattung funktioniert bestens, treibt das Gewicht aber in die Höhe – gemessen daran ist der Preis deutlich zu hoch geraten!
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • gut gemachtes, recht leichtes Alu-Rahmen-Set
  • klarer Sportler mit recht direkter Lenkung

Was uns nicht gefällt

  • die schweren Laufräder bremsen den Vorwärtsdrang spürbar

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Testurteil: Gut (52 Punkte)
Rahmennote: Sehr gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: BMC setzt 2016 auf Aluminium – neben der Alu-Version der Teammachine kommt auch der Crosser BMC Crossmachine CXA01 als günstigere Alu-Variante. Beim Thema BMC und Alu wird man hellhörig, hatten die Schweizer doch mit dem Granfondo GF02 einen der besten bisher produzierten Alu-Rahmen im Programm.

Der neue Rahmen des BMC Crossmachine CXA01 stellt zwar keine neuen Rekorde auf, reiht sich aber locker bei den besten Alu-Crossern ein: Mit 1955 Gramm ist das Set samt Gabel und Steuersatz leichter als die guten aktuellen Modelle von Canyon und Rose. Auch Steifigkeiten und Komfort gehen beim BMC Crossmachine CXA01 voll in Ordnung. Allerdings kommt er noch mit herkömmlichen Schnellspannachsen daher.

In der Praxis tut sich das BMC Crossmachine CXA01 als Komforttourer mit sportlichem Charakter hervor: Der Fahrer sitzt leicht gestreckt, aber mit mäßiger Sattelüberhöhung. Die Laufruhe ist weniger ausgeprägt als bei vielen anderen Crossern üblich, auf Asphalt läuft das BMC Crossmachine CXA01 aber doch unbeirrt geradeaus. Nur das Vorderrad reagiert recht direkt und präzise – im Wiegetritt tänzelt es sogar ein wenig unter dem Fahrer, was man sonst eher von Rennrädern kennt.

Was dem BMC Crossmachine CXA01 etwas abgeht, ist deutlich spürbarer Vorwärtsdrang – das liegt vor allem an den schweren Laufrädern und dem recht hohen Gesamtgewicht: 9,7 Kilo wiegen auch 1000 Euro günstigere Crosser!

Die Ausstattung auf Niveau von Shimanos 105-Gruppe samt hydraulischer Scheibenbremsen funktioniert zwar tadellos, gemessen am stolzen Preis ist sie an einem Alu-Rahmen aber klar unter Niveau. Schade, denn der Rahmen hat das Potenzial zum starken Querfeldein-Sportler.

Technische Daten des Test: BMC Crossmachine CXA01

Preis: 2399 Euro
Gewicht: 9,7 kg
Rahmengewicht: 1427 g
Gabelgewicht: 436 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–32
Kurbelsatz: Shimano FC-RS550, 46/36
Bremse: Shimano BR-RS785
Laufräder: DT Swiss X1900 Spline
Reifen: Continental Cyclocross, 35
Vorbau: BMC RSM 03
Lenker: BMC RDB 03
Sattel: Selle Royal Saba
Sattelstütze: BMC Compl.

Profil und Messwerte

Geometrie


Fazit:

Der recht leichte Alu-Rahmen des BMC Crossmachine CXA01 gefällt Tourern mit seinem direkten Handling. Die Ausstattung funktioniert bestens, treibt das Gewicht aber in die Höhe – gemessen daran ist der Preis deutlich zu hoch geraten!

BMC Crossmachine CXA01 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


BMC Crossmachine CXA01 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

19.10.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE