Rennräder im Test

Testbericht: Bergamont Prime Team (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn
Vollblut-Sportler, Tourer und Vielfahrer sind begeistert vom vortriebsstarken, zuverlässigen Bergamont Prime Team. Auch Ausstattung und Rahmen zeigen sich frei von Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • vielseitig, willig und zuverlässig
  • sehr gute Ausstattung
  • recht leicht

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das hat unser Rennrad-Test ergeben: Das Bergamont Prime Team macht alles richtig: Ohne sich nennenswerte Schwächen zu leisten, fährt es im Test einfach immer und überall vorn mit. Dank leicht gestreckter Fahrerposition mit ausreichend Sattelüberhöhung vergaben die Tester in den Disziplinen „Vortrieb“ und „Bergauf“ ein „Sehr Gut“. Dank direkter, immer beherrschbarer Lenkung begeistert das Bergamont Prime Team auch beim Handling und auf schnellen Abfahrten.

So gefällt das Rad Rennsportlern ebenso wie anspruchsvollen Tourern – sofort und nachhaltig. Das Rahmen-Set überzeugt, die Ausstattung passt bis ins Detail, beides sichert dem Bergamont Prime Team einen Platz unter den besten Rädern im Vergleich.

Technische Daten des Bergamont Prime Team (Modelljahr 2015)

Preis: 2699 Euro
Gewicht: * 7,3 kg
Rahmengewicht: 1073 g
Gabelgewicht: 351 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/53/56/59/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Force 22, 11–32
Kurbelsatz: Sram Force, 52/36
Bremse: Sram Force
Laufräder: Citec 3000 Aero S
Reifen: Schwalbe One, 23
Vorbau: Easton EA70
Lenker: BGM Pro Carbon
Sattel: Fizik Arione
Sattelstütze: BGM Race Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie


Fazit:

Vollblut-Sportler, Tourer und Vielfahrer sind begeistert vom vortriebsstarken, zuverlässigen Bergamont Prime Team. Auch Ausstattung und Rahmen zeigen sich frei von Schwächen.

Bergamont Prime Team (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


Bergamont Prime Team (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

07.05.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2015