Rennräder im Test

Testbericht: Bergamont Dolce LTD Double

Bergamont Dolce LTD Double
Foto: Benjamin Hahn
Der gute Carbon-Rahmen und die Ausstattung sind standesgemäß, auf der Straße gefällt das Bergamont Tourenfahrern, Sportlern ist es zu gemäßigt.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Die Hamburger schicken ein Rad in den Test, das an der oberen Preisgrenze kratzt. Für 1999 Euro gibt’s einen gut gemachten Carbon-Rahmen, der unter 1200 Gramm wiegt und dabei satte Steifigkeiten aufweist.

Beim Dolce-Rahmen zählt also nicht nur das prestigeträchtige Material, auch die inneren Werte rechtfertigen die Investition. Obendrein gibt es eine Ultegra-Gruppe – nur Bremsen, Kette und Kassette stammen aus der etwas schwereren 105-Serie. Das sieht alles gut aus – und fährt sich auch so. Heraus ragt die satte Laufruhe, die allerdings auch eine fast schon träge Lenkung mit sich bringt. Genau das Richtige für lockere Touren. Sportlern fehlt es etwas an Esprit – deshalb auch „nur“ die Note „gut“.

Technische Daten des Test: Bergamont Dolce LTD Double

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 7800 g
Rahmengewicht: 1148 g
Gabelgewicht: 407 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/59/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium Race
Reifen: Vittoria Rubino Pro, 23
Gabel: Bergamont Road
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA ORBIT 1,5 ZS, integriert
Vorbau: Tattoo HP-L
Lenker: Tattoo HP-L
Sattel: Tattoo Pro
Sattelstütze: Tattoo HP-L, 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Der gute Carbon-Rahmen und die Ausstattung sind standesgemäß, auf der Straße gefällt das Bergamont Tourenfahrern, Sportlern ist es zu gemäßigt.

Bergamont Dolce LTD Double im Vergleichstest


Bergamont Dolce LTD Double im Vergleich mit anderen Produkten

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011