Bella Bernina

Die Verbindung zwischen dem Oberengadin und dem Veltlin hat zwei höchst unterschiedliche Seiten: leicht und schön oder lang und heftig.

Oberengadin, Schweiz Schweiz

Passhöhe 2.330 m
Länge 15 km
Höhenmeter 516 Hm
Steigung Ø 3,6 %
Steigung max. 10 %
Karte & Höhenprofil

 

Berninapass

Karte

 

Berninapass

 

Berninapass

Die Ostalpen haben einen König: den Piz Bernina, der alles überragt und mit seiner leuchtend weißen Krone einen wahrhaft majestätischen Anblick bietet.

Wer seine königliche Hoheit vom Rennrad aus bewundern will, fährt auf der Berninapassstraße, die sich am östlichen Rand der Berninagruppe von der Schweiz gen Italien schlängelt. Oder in entgegengesetzter Richtung aus dem Veltlin ins Oberengadin. Je nachdem, von wo man startet, erwarten den Pässesammler unterwegs völlig unterschiedliche Erlebnisse.

Daher muss diese Entscheidung wohlüberlegt sein. Während die Südrampe vom italienischen ­Tirano mit ihren 35 Kilometern und knapp 1900 Höhenmetern hauptsächlich sportlichen Reiz ausübt, überzeugt die Nordanfahrt ab Pontresina mit ihrem einmaligen Panorama. Der moderate Anstieg überfordert nicht, er überwältigt geradezu.

Genießer freuen sich über lediglich rund 500 Höhenmeter, die es bis zur Passhöhe zu überwinden gilt, und über die Ausblicke, die zu den spektakulärsten der gesamten Alpen gehören. Auf 16 Quadratkilometern blitzt das ewige Eis des gigantischen Morteratschgletschers, und der Gipfel des Piz Bernina ragt 4049 Meter ins Himmelblau.

Wer hier mit dem Blick auf dem Asphalt klebt und eine neue Bestzeit anvisiert, verpasst Natur pur und sollte die Südseite des Passes in Angriff nehmen. Aber auf welche Strecke die Wahl auch fällt: Auf der Passhöhe auf 2330 Meter über dem Meer wartet verdiente Erfrischung – entweder beim Fußbad in einem der eiskalten Bergseen oder auf der Terrasse des Ospizio Bernina. Wieder so eine Entscheidung ...

  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

27.01.2010
© RoadBIKE
Ausgabe 07/2008