Steiles Stück

Steil, schön, serpentinenreich. Die Passstraße hinauf zu Österreichs höchstem Berg ist der Königsweg über die Alpen.

Hohe Tauern, Österreich Österreich

Passhöhe 2.504 m
Länge 32 km
Höhenmeter 1.800 Hm
Steigung Ø 6 %
Steigung max. 12 %
Karte & Höhenprofil

 

Großglockner Hochalpenstraße

Karte

 

Großglockner Hochalpenstraße

 

Großglockner Hochalpenstraße

Wenn Ihnen auf der Passhöhe der Großglockner Hochalpenstraße die Ohren klingeln, ist das kein Marketing-Gag des dortigen Fremdenverkehrsamtes.

Es liegt einzig an den Anstrengungen, die dieser Alpenpass bei seinem Bezwinger hervorruft, denn der Anstieg ist nicht nur wegen seiner Länge von 32 Kilometern eine echte Herausforderung für Rennradfahrer.

Keine Frage – es gibt noch längere und steilere Passstraßen. Wenn aber der Steigungsmesser über eine Strecke von 12 Kilometern stur einen Wert von 12 Prozent anzeigt, erfordert das neben starken Waden und einer bergtauglichen Übersetzung auch Demut.

Für diese Anstrengungen belohnt das gigantische Panorama des 3798 Meter hohen Großglockners, unter dem sich das Asphaltband hinauf zum Hochtor-Tunnel – der Passhöhe auf 2504 Meter über dem Meer – schlängelt. Wer noch höher hinaus will und die Traumstraße von oben betrachten will, erklimmt den Abzweig zur Edelweißspitze.

Von dort schweift der Blick auch über den Nationalpark Hohe Tauern, das größte Naturschutzgebiet Mitteleuropas. Wie lange die Kletterpartie gedauert hat, können Sie sich sogar schriftlich geben lassen. Für zwei Euro lösen Sie an der Mautstelle Ferleiten ein spezielles Zeitnahmeticket, das am Fuscher Törl wieder eingelesen wird.

Sie sind richtig fit? Dann auf nach Österreich! Denn wer weiß? Vielleicht steht ja schon in diesem Sommer Ihr Name ganz oben auf der Bestenliste, und der aktuelle Rekord von 1:02:02 Stunden ist wie die strahlend weiße Pracht auf dem Großglockner-Gipfel Schnee von gestern.

  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

27.01.2010
© RoadBIKE
Ausgabe Juni/2008