Grenzgänger

Auf 2509 Meter Höhe grenzt der Pass Österreich von Italien ab. Die persönliche Leistungsgrenze von Rennradfahrern kratzt er jedoch von Beginn an.

Südtirol, Italien Italien

Passhöhe 2.509 m
Länge 29 km
Höhenmeter 1.820 Hm
Steigung Ø 6,3 %
Steigung max. 13 %
Karte & Höhenprofil

 

Timmelsjoch

Karte

 

Timmelsjoch

 

Timmelsjoch

Der Blick auf die Karte ist einfach verführerisch. Mit dem Rad über die Alpen, auf direktem Weg zum Gardasee. Immer nur geradeaus. Doch die Sache hat einen Haken: das Timmelsjoch.

Alpencrosser kennen es als größte Herausforderung auf dem Weg nach Italien, und jeder, der sich mit dem Finishen des Ötztaler Radmarathons einen Traum erfüllt hat, wird die andere Seite des Passes immer in schmerzhafter Erinnerung behalten.

Egal ob man das Timmelsjoch über die Nordrampe von Sölden oder über die Ostrampe von St. Leonhard erklettert, dieser Pass ist eine der größten Herausforderungen der Alpen. Steil sind beide Anstiege – lange Abschnitte mit über 13 Prozent stellen sich auf beiden Rampen immer wieder in den Weg. Doch während die Nordrampe "nur" 23,5 Kilometer lang ist, windet sich die Hochalpenstraße von der italieni-schen Seite satte 29 Kilometer.

Das Timmelsjoch vereint alle Eigenschaften, die sich Rennradfahrer von einem Pass wünschen können: schwer, schön und bergab ­sehr schnell. Vor dem Geschwindigkeitsrausch gilt es jedoch, Kehre für Kehre die fast senkrechte Steilwand zu erklimmen, während aus den satt grünen Bergwiesen unwirtliche Geröllfelder werden. Hier und da liegt längst gefallener Schnee, der sich auf über 2000 Metern hartnäckig hält.

Die bis zu sechs Meter breite Straße ist Fluch und Segen zugleich. Zwar bietet sie reichlich Platz für alle Gipfelstürmer, aber an den Rampen fühlt es sich an, als wäre Kleber am Reifen. Wer gut trainiert hat, kann einen Blick auf die sagenhafte Bergwelt riskieren, wer richtig fit ist, wird diesen auch genießen können.

  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

27.01.2010
© RoadBIKE
Ausgabe 08/2008