Die schönsten Rennradpässe in den Alpen und Pyrenäen

RoadBIKE Traumpässe

Pässe fahren: Das Salz in der Suppe für jeden Rennradfahrer. RoadBIKE stellt die schönsten Pässe der Alpen und Pyrenäen vor – inklusive aller wichtigen Infos.

Deutschland

Rossfeld-Höhenringstraße: Deutschlands höchstgelegene Alpenstraße ziert sich wie eine Diva – alpine Schönheit und zickige Schroffheit wechseln sich ab. Mehr Infos...

 

Rettenbachferner
Rettenbachferner

Österreich

Großglockner Hochalpenstraße: Steil, schön, serpentinenreich. Die Passstraße hinauf zu Österreichs höchstem Berg ist der Königsweg über die Alpen. Mehr Infos...

Hahntennjoch: Wer es wagt, diesen Pass herauszufordern, meint es mit dem Rennradfahren in alpinem Gebiet ohne Zweifel sehr ernst. Zumindest sollte er das. Mehr Infos...

Rettenbachferner: Die höchste Stichstraße Österreichs führt in elf Kehren aufs Dach Tirols und in eines der bekanntesten Gletscher-Skigebiete. Mehr Infos...

 

Flüelapass
Foto: Engadin Radmarathon Flüelapass

Schweiz

Berninapass: Die Verbindung zwischen dem Oberengadin und dem Veltlin hat zwei höchst unterschiedliche Seiten: leicht und schön oder lang und heftig. Mehr Infos...

Ofenpass: Wo einst längs der Straße in gemauerten Hochöfen Erz zu Eisen verarbeitet wurde, glühen heute die Alpen und die Waden der Rennradfahrer. Mehr Infos

Flüelapass: Umrahmt von imposanten Dreitausendern verläuft im schweizerischen Graubünden ein Asphaltband gleichmäßig gen Himmel. Mehr Infos...

 

Timmelsjoch
Timmelsjoch

Italien

Timmelsjoch: Auf 2509 Meter Höhe grenzt der Pass Österreich von Italien ab. Die persönliche Leistungsgrenze von Rennradfahrern kratzt er jedoch von Beginn an. Mehr Infos...

Stilfser Joch: Das architektonische Meisterwerk mit seinen 48 Kehren zählt zu den härtesten und schönsten Passstraßen, die sich durch die Alpen schlängeln. Mehr Infos...

Grödner Joch: Auf den 2121 Meter hohen Dolomitenpass führt die schönste und steilste Straße des gewaltigen Sella-Bergmassivs. Mehr Infos...

Passo del Mortirolo: Der schwierigste Anstieg der Alpen windet sich mit bis zu 18 Prozent Steigung aus dem italienischen Veltlin empor. Mehr Infos...

Splügenpass: Splügenpass: 54 Serpentinen müssen Rennradfahrer auf dem Weg zu einem der ältesten Alpenpässe überwinden, der Italien von der Schweiz trennt. Mehr Infos...

Jaufenpass: Der legendäre Anstieg in Südtirol quält Ihre Muskeln zwar bis zur letzten Kehre, belohnt Sie dafür aber vom Start weg mit grandioser Kulisse. Mehr Infos...

Gaviapass: Nur 20 Kilometer vom Stilfser Joch entfernt liegt dieser Anstieg, der zu den schönsten und anspruchsvollsten in Italien zählt. Mehr Infos...

Passo del Vivione: In den Bergamasker Alpen schlängelt sich ein schmales Asphaltband in spitzen Kehren durch eine paradiesische Landschaft. Mehr Infos...

 

Col du Tourmalet
Col du Tourmalet

Frankreich

Col du Tourmalet: Wer den legendärsten Tour-de-France-Anstieg in den Pyrenäen bezwingen will, braucht sehr starke Beine und einen sehr langen Atem. Mehr Infos...

Col de la Croix de Fer: Westlich des legendären Galibier liegt einer der herausforderndsten Pässe der Französischen Alpen. Mehr Infos...

Mont Ventoux: Es ist der Berg der Ritter- und der Schicksalsschläge. Was es bedeutet, auf dem Rennrad zu leiden, wird an kaum einem Anstieg so deutlich wie hier. Mehr Infos...

Galibier: Geliebt und gefürchtet seit fast 100 Jahren – das Urgestein der Tour-de-France-Pässe ist in jeder Hinsicht extrem – höllisch schwer und unglaublich schön. Mehr Infos...

13.07.2010
© RoadBIKE