Sardinien: Abenteuerspielplatz und Mythos im Mittelmeer – mit Tourentipps

Auf Sardinien ist jede Tour immer auch eine Entdeckungsreise: auf neuen und alten ­Wegen in einsame Gebiete und in die Kultur. RoadBIKE verrät die schönsten Rennrad-Strecken - plus MTB- und Wander-Tipps.

Fotostrecke: Rennradfahren auf Sardinien - die schönsten Impressionen

10 Bilder
Sardinien - Region Nuorese Foto: Wolfgang Ehn
Sardinien - Grotta di San Giovanni Foto: Wolfgang Ehn
Sardinien - Touren-Träume Foto: Wolfgang Ehn

 

Sardinien - Übersichtskarte
Tourenparadies Sardinien - egal, ob mit dem Rennrad, dem Mountainbike oder zu Fuß.

Sie alle waren schon auf Sardinien: die Shardana, jenes kriegerische Meeresvolk, das ab dem 14. Jahrhundert vor Christus den Mittelmeerraum in Atem hielt.

Manche behaupten gar, bei ihnen müsse es sich um Sarden gehandelt haben und der Name Sardinien leite sich von ihnen ab.

Später folgten die Phönizier, die Punier (Karthager), Römer, Wandalen, Byzantiner, Araber und Spanier.

Bei so viel Ansturm von außen ist es kein Wunder, dass sich die einheimischen Sarden immer weiter ins Landesinnere zurückzogen: in die Hügel und Berge des Hinterlands mit ausgedehnten Kork- und Steineichenwäldern, Wacholderbüschen und Felsen.

Dorthin, wo Wanderer, Mountainbiker und Roadbiker heutzutage einsame Karrenwege, weitverzweigte Hirtenpfade und kaum befahrene Asphaltsträßchen zwischen ursprünglichen Bergdörfern entdecken.

Archäologische Funde belegen, dass die Insel schon in der Steinzeit besiedelt war. Zeugen der späteren Jungsteinzeit sind zum Beispiel die 321 Gigantengräber der Regionen Caglia­ri, Sassari und Nuoro.

Nicht zu vergessen die über 3000 Nuraghen, mächtige Bollwerke aus Natursteinen, von denen zwischen 1800 und 500 vor Christus über 6000 errichtet wurden.

Wer auf Sardinien wandert oder Rad fährt, wird immer wieder auf sie treffen, aber auch Bekanntschaft mit einheimischen Sarden machen. Bedingt durch ihre Geschichte sind sie erst mal etwas zurückhaltend und skeptisch, wenn das Eis geschmolzen ist, aber umso freundlicher.

 

Sardinia Outdoor Garden & Bike Center
Foto: www.suneventsoutdoor.com sardinia outdoor garden & bike center

Vielleicht liegt es an der zurückhaltenden, so gar nicht geschäftstüchtigen Art, dass Sardinien immer noch ein Geheimtipp zum Urlaubmachen ist. Überfüllte Strände und die im übrigen Mittelmeerraum typischen Bettenburgen sucht man hier vergebens.

Die einzigen Burgen, die man sieht, sind die Nuraghen sowie Felszacken und -wände am Meer mit verwunschenen Grotten und einsamen Sandstränden – für Outdoor-Sportler ein Abenteuerspielplatz und Mythos.

Kontakt: Sun Events s.r.l.
(deutschsprachig),

Grünes Eventmanagement,
Tel. 00 39/0 70/9 17 76 83,
E-Mail: outdoor@sunevents.it,
www.suneventsoutdoor.com

© RoadBIKE
Ausgabe 10/2011