Die schönsten Rennrad-Touren auf Teneriffa

Kurz und kompakt: Alle Infos zum Rennrad-Spot Teneriffa


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

Teneriffa
Foto: Daniel Geiger

 

Teneriffa
Foto: Daniel Geiger

 

Teneriffa
Foto: Daniel Geiger

 

Teneriffa
Foto: Daniel Geiger

 

Teneriffa
Foto: Daniel Geiger
Teneriffa begeistert Rennradfahrer mit unzähligen Bergtouren. Alles überragend thront der legendäre Vulkan Teide über der Kanareninsel.

 

Teneriffa Übersichtskarte
Vier traumhafte Rennradtouren auf Teneriffa.

Fakten: Teneriffa ist die größte der Kanareninseln und bietet mit dem 3718 Meter hohen Vulkan Teide, dem höchsten Berg Spaniens, eine herausfordernde Spielwiese für Rennradfahrer. Der Norden ist feuchter, der Süden recht trocken und teils windig. Dank EU-Fördermitteln ist das Straßennetz hervorragend ausgebaut. Wie jede Kanareninsel bleiben auch auf Teneriffa die typischen Touristen-Hochburgen nicht aus. Der Turismo rural aber, der ländlich geprägte Tourismus, wird immer beliebter: Alte, restaurierte Landhäuser bieten Alternativtourismus in ursprünglicher Form.

Charakter: Teneriffa bietet alles andere als Flachland-Gebolze. Lediglich im Süden und auf dem Teide-Plateau sind flache Touren zu finden, ansonsten ist das Profil von vielen Ups and Downs, Schluchten, Serpentinen und vielen Steilpassagen geprägt.

Anreise: Per Flug mehrmals wöchentlich von Deutschland aus, Flugzeiten variieren zwischen vier und fünf Stunden. Auch Billiganbieter fliegen die Insel mittlerweile an.

Beste Reisezeit: Teneriffa ist eine Ganzjahres-Destination. Hauptreisezeit ist von November bis Mai, die Temperaturen liegen dann immer noch zwischen 16 und 22 Grad.

Tourenanbieter: z. B. RoadBike-active in ­Puerto de la Cruz, www.roadbike-active.com

Infos: Infoturisme Tenerife, www.webtenerife.de

26.10.2011
Autor: Jochen Haar
© RoadBIKE
Ausgabe 02/2010