Specialized präsentiert ein neues Tarmac: Das SL4


Zur Fotostrecke (15 Bilder)

Specialized Tarmac SL4
Foto: Robertson/VeloDramatic

 

Specialized Tarmac SL4
Foto: Robertson/VeloDramatic

 

Specialized Tarmac SL4
Foto: Felix Böhlken

 

Specialized Tarmac SL4
Foto: Felix Böhlken

 

Specialized Tarmac SL4
Foto: Felix Böhlken
Specialized präsentiert die neue Evolutionsstufe des Tarmac: Das SL4. RoadBIKE durfte das neue Rad schon probefahren. Hier gibt es die ersten Infos und Bilder.

„Beim Tarmac ging es immer darum, wie es sich auf der Straße anfühlt!“ Specialized Entwicklungs-Chef Chris D‘Aluisio verspricht für die neuste Evolutionsstufe des Tarmac, das SL4, eine „ausgewogene Fahrqualität.“

Denn über die Steifigkeiten müsse man beim Tarmac ohnehin nicht diskutieren, sagt der Entwickler. Allerdings sei das Tarmac SL3 selbst vielen Profis vorn zu hart und daher auf der Straße zu unausgewogen gewesen.

Hier liegt der große Unterschied der kompletten Neuentwicklung SL4: Wie schon beim Roubaix und Amira setzt Specialized nun auch beim Tarmac auf ein von 11/8 auf 13/8-Zoll anwachsendes Steuerrohr. „Das ist leichter, komfortabler und Dank unseres Cobra-Steuerkopfes nochmal 19 Prozent steifer als beim SL3“, sagt D‘Aluisio.

Bei einer ersten Testfahrt konnte sich RoadBIKE vom tatsächlich sehr harmonischen Fahrgefühl überzeugen – und vom mitreißenden Vorwärtsdrang. Besonders bei der Abfahrt beeindruckte das Tarmac mit traumwandlerisch sicherem Handling. So schnell und leichtfüßig, dabei aber doch so angenehm bringt kaum ein Rad so ungefilterte Fahrfreude!

Die technischen Neuerungen sind beim SL4, abgesehen vom Steuerkopf, erst auf den zweiten Blick erkennbar: aufwendig geformte Sitzstreben mit mehrfach wechselndem Querschnitt, Vollcarbon-Ausfallenden und erfreulicherweise die Möglichkeit, sowohl mechanische als auch elektronische Schaltungen montieren zu können.

Obendrein sollen Rahmen und Gabel leichter geworden sein: 906 und 320 Gramm in Größe 56 verspricht Specialized für das neue Tarmac SL4, das im September als S-Works und Pro-Variante in den Handel kommen soll.

29.06.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE