Specialized 2012: Mehr Komfort für Langstrecken-Rennrad Secteur


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

Specialized Secteur Comp

 

Specialized Secteur Comp

 

Specialized Secteur Comp

 

Specialized Secteur Comp

 

Specialized Secteur Comp
Mit seinem langen Steuerrohr, einem speziellen Lenker und Dämpfungseinsätzen an mehreren Stellen soll das Specialized Secteur Komfort bringen.

Länger Rad fahren: Wer viele Stunden im Sattel sitzt, weiß ein komfortables Rennrad zu schätzen. Denn es vermindert Probleme wie Rückenschmerzen oder frühzeitige Ermüdung als Folge starker Vibrationen.

Mit dem Roubaix hat Specialized in den vergangenen Jahren bewiesen, dass hoher Fahrkomfort durchaus mit sehr guten Steifigkeitswerten und angemessenem Gewicht vereinbar ist.

In der kommenden Saison spendiert Specialized auch dem Secteur - der Aluminium-Version des Roubaix - die neusten Vorzüge des Langstreckenflitzers.

Für optimalen Komfort sollen dabei, neben der Rahmengeometrie mit einem langen Steuerrohr, vor allem die Zertz-Dämpfungseinsätze sorgen. Sowohl in den auffällig gekrümmten Sitzstreben als auch in der neuen Carbongabel sollen sie die Vibrationen von der Fahrbahn spürbar mindern. Auch der Lenker ist mit seinem kurzen Drop voll auf Komfort ausgelegt.

RoadBIKE konnte das Rad schon testen: Bei einer Probefahrt an der Küste Kaliforniens überzeugte der Renner dank einer sehr aufrechten Sitzposition mit hohem Fahrgenuss.

Auch im Spurt schlug sich das Rad dank des steifen Tretlagers mehr als ordentlich. In der Comp-Ausführung mit Srams Apex-Kletter-Gruppe eignet es sich zudem auch trotz des nicht ganz niedrigen Gewichts für ausgedehnte Touren durch die Berge.

Specialized-Neuheit für 2012: das Tarmac SL4

Fotostrecke: Die ersten Bilder des neuen Specialized Tarmac SL4

15 Bilder
Specialized Tarmac SL4 Foto: Robertson/VeloDramatic
Specialized Tarmac SL4 Foto: Felix Böhlken
Specialized Tarmac SL4 Foto: Felix Böhlken
14.07.2011
Autor: Felix Krakow
© RoadBIKE