Simplon Kiaro: Neues Komfort-Rennrad für 2012


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

Simplon Kiaro 2012
Foto: Holger Schwarz

 

Simplon Kiaro 2012
Foto: Holger Schwarz

 

Simplon Kiaro 2012
Foto: Holger Schwarz

 

Simplon Kiaro 2012
Foto: Holger Schwarz

 

Simplon Kiaro 2012
Foto: Holger Schwarz
Für 2012 bringt Simplon mit dem Kiaro ein neues Komfort-Rennrad aus Carbon. RoadBIKE hat alle wichtigen Infos und erste Bilder.

„Wir wollten mit dem Kiaro ein stylisches Rennrad bauen, das gleichzeitig auch komfortabel ist“, so Simplon-Produktmanager Frank Proksch zum neuen Kiaro.

Für eine aufrechte und damit komfortable Sitzposition soll zum einen das lange Steuerrohr sorgen, das im Vergleich zum Pavo um 2,5 Zentimeter länger ist.

Zusätzlichen Komfort liefern mehrere Flex-Elemente des Rahmens, etwa das zum Sitzrohr hin abgeflachte Oberrohr, die dünnen Sitzstreben, die 27,2mm-Sattelstütze sowie die Gabel mit ihrem konischen Schaft.

Für die nötige Steifigkeit setzt Simplon auf massive Kettenstreben, ein Pressfit-86,5mm-Tretlager sowie eine größenabhängige Rohrdimensionierung. Eine cleane Optik verschaffen die vollintegrierten Kabel – sowohl die Züge für die Hinterradbremse als auch die Schaltzüge verlaufen innerhalb des Carbonrahmens.

Das Simplon Kiaro kommt in fünf Rahmengrößen (47, 51, 55, 58 und 62 cm) sowie in zwei verschiedenen Farbkombinationen (Rot/Schwarz bzw. Mattschwarz). In Größe 55 cm bringt der Rahmen laut Hersteller ca. 1.100 Gramm auf die Waage.

Das Rad kann mit Shimanos 105, Ultegra oder Dura-Ace, mit Campagnolos Athena oder Chorus bzw. mit der Sram Force ausgestattet werden. Mit der 105 soll das Rad 2.299 Euro kosten, mit der Dura-Ace ist es für 4.299 Euro zu haben. Das Simplon Kiaro ist zudem Di2-kompatibel.