Trek ruft Madone-Rennräder zurück

Trek ruft bestimmte Rennrad-Modelle der Madone-Baureihe wegen eines Problems bei der vorderen Bremse zurück. Hier gibt es alle Infos.

 

Trek Madone Carbon-Rennräder Rückruf Grafik Vorderbremse
Foto: Trek Diese Schraube (Bild) kann sich bei den betroffenen Trek Madone Rennrädern lockern.

Der amerikanische Rennrad-Hersteller Trek ruft einige Modelle seiner Carbon-Rennrad-Baureihe Madone zurück. Bei den betroffenen Modellen besteht die Gefahr, dass sich eine Schraube an der Vorderbremse löst. Dadurch kann es zu einem Bremskraftverslust kommen.

Folgende Madone-Modelle können laut Trek betroffen sein:

  • 2013 Madone 5.2 (standard und WSD)
  • 2013 Madone 5.9 (standard)
  • 2013 Madone 6.2 (standard und WSD)
  • 2013 Madone 6.5 (standard)
  • 2013 Madone 7.7 (standard)
  • 2013 Madone 7.9 (standard und WSD)

Der Rückruf gilt für alle Trek Madone-Modelle mit einer Seriennummer, die mit WTU beginnt und auf G oder H endet. Kunden, die von dem Rückruf betroffen sind, können die fehlerhafte Bremse bei einem Trek-Händler gegen ein neues Modell austauschen lassen.

Laut der amerikanischen Verbraucherschutz-Organisation CPSC handelt es sich bei den fehlerhaften Madone-Rennrädern um Modelle des Produktjahres 2013, die zwischen Juli 2012 und Dezember 2013 verkauft wurden. Es sollen ungefähr 6800 Rennräder betroffen sein.

Trek-Website zum Rückruf

Rennrad-Tests auf roadbike.de

Fotostrecke: Vier neue Top-Rennräder im Test

12 Bilder
Giant Propel SL0 Foto: Benjamin Hahn
Giant Propel SL0 Foto: Benjamin Hahn
Giant Propel SL0 Foto: Benjamin Hahn

Fotostrecke: Sechs Rennräder aus Italien im Test

21 Bilder
Sechs Italo-Rennräder im RoadBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn
Sechs Italo-Rennräder im RoadBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn
Sechs Italo-Rennräder im RoadBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn