Trainingsunfall bei Team Giant-Alpecin, Degenkolb verletzt

John Degenkolb Frühjahrsklassiker Rennrad
Foto: TDW
Im Trainingslager des Team Giant-Alpecin wurden 6 Profis bei einem Unfall verletzt. Auch John Degenkolb gehört zu den Sturz-Opfern.

Sechs Teammitglieder des Giant-Alpecin Teams wurden am 23.01.16 im Trainingslager in Spanien Opfer eines schweren Unfalls. Ein entgegenkommendes Auto fuhr frontal in die Gruppe.

Laut Aussage des Teams fuhren die Fahrer nebeneinander auf ihre Seite der Straße. Wie mehrere Medien berichten handelte es sich bei dem Autofahrer wohl um eine Britin, die auf der falschen Straßenseite fuhr. Auch der Paris-Roubaix-Gewinner von 2015 John Degenkolb wurde bei dem Unfall verletzt.

Teamchef Iwan Spekenbrink sagte: "Es war ein sehr harter Tag für das Team und die Fahrer brauchen Zeit sich zu erholen. Dieses Team - Fahrer, Männer wie Frauen, und jeder in diese Organisation - fühlt sich wie eine Familie. Indem wir zusammenstehen, wird das Team diese Krise überstehen."

Update, 28.1.16
John Degenkolb ist heute für die weitere Behandlung nach Deutschland zurückgekehrt. Team-Arzt Boelens sagte, dass John’s linker Zeigefinger bei dem Unfall stark verletzt wurde und es weitere Operationen in Deutschland geben werde. Boelens weiter: "Als professioneller Athlet muss John seinen Finger voll belasten können und die Genesungszeit hierfür ist sehr schwer vorherzusagen."

Mehrere Medien berichteten, dass Degenkolb für die Klassiker Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix ausfallen werden. Sie bezogen sich auf eine Aussage des spanischen Arztes, der Degenkolbs Finger nach dem Unfall wiederhergestellt hatte. Der Arzt hatte Degenkolb eine Zeitraum von mehr als drei Monaten prognostiziert, bis er den Finger wieder voll belasten könne.

Warren Barguil (FRA), Fredrik Ludvigsson (SWE) and Ramon Sinkeldam (NED) sind mittlerweile nach Hause entlassen worden. Barguil und Ludvigsson befinden sich auf dem Weg der Besserung. Ludvigsson saß sogar schon wieder die ersten Minuten auf dem Heimtrainer.

Durch weitere Untersuchungen wurde bei Sinkeldam ein Schädelfraktur festgestellt. Weitere Operationen seien nicht nötig. Allerdings wird die Gesundung länger dauern, als ursprünglich angenommen.

Max Walscheid (GER) wurde in Deutschland erfolgreich an Daumen und Schienbein operiert. Er wird die nächsten Tage im Krankenhaus verbringen, und seine vollständige Genesung wird einige Monate dauern.

Nach weiteren Untersuchungen wird Chad Haga (USA) wohl doch nicht am Auge wegen seiner Orbitalfraktur operiert werden müssen. "Die Schwellungen sind mittlerweile abgeklungen und eine Operation ist nicht nötig", so Team-Arzt Boelens.

Update, 25.1.16
Chad Haga (USA) und John Degenkolb (GER) werden noch im Krankenhaus behandelt.

Team-Arzt Anko Boelens (NED): "Nach der erfolgreichen Operation der Schnittwunde am Oberschenkel, wurde John (Degenkolb) heute morgen an Hand und dem gebrochenen unterarm operiert, auch diese Operationen verliefen erfolgreich. Er wird in den nächsten Tagen nach Deutschland verlegt, wo er an Arm und Hand weiter behandelt wird. Im unmittelbaren Focus liegt seine Genesung, die Zeit brauchen wird. Aber es ist schwierig eine Vorhersage zu treffen, wie lange dies dauern wird."

"Chad (Haga) hat die Nacht gut überstanden. Er wurde erfolgreich an Kinn und Nacken operiert und ist ansprechbar. In einigen Tagen oder einer Woche wird er auch an der Fraktur des Augenhöhlenbodens operiert. Bis dahin und anschließend an die Augenhöhlenbodenoperation wird er sich im Krankenhaus erholen."

"Warren (Barguil) geht es den Umständen entsprechend gut,” sagte Team-Arzt Boelens. Er ist auf dem Weg nach Hause und wird in Frankreich nochmal untersucht. Dort wird festgestellt, ob eine Operation wegen des Schienbeinbruchs nötig ist. Seine Genesung wird mindestens 6 Wochen in Anspruch nehmen. Danach wird er das Training wieder aufnehmen.

Fredrik Ludvigsson hat mehrere geprellte Rippen, dazu Prellungen und Schürfwunden am ganzen Körper.

Ramon Sinkeldam erholt sich von Schnittwunden an Knie und Kinn, die genäht werden mussten. Auch er hat Prellungen und Schürfwunden am ganzen Körper.

Max Walscheid wird in Deutschland nochmal wegen des gebrochenen Daumens und Schienbeins untersucht. Er wird voraussichtlich operiert und seine Genesung wird mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Die Updates von der offiziellen Website des Team Giant-Alpecin (24.01.16):

  • John Degenkolb (GER): erfolgreiche Operation einer Schnittwunde am Oberschenkel; wird behandelt wegen einer Verletzung an der Hand und einem Bruch des Unterarms.
  • Max Walscheid (GER): gebrochene Hand und gebrochenes Schienbein; wahrscheinlich Operation nötig.
  • Warren Barguil (FRA): gebrochenes Kahnbein; evtl. Operation nötig, zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.
  • Chad Haga (USA): wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht; erfolgreiche Operationen der Verletzungen an Nacken und Kinn; Fraktur des Augenhöhlenbodens wird voraussichtlich später behandelt.
  • Fredrik Ludvigsson (SWE): Schürfwunden und Prellungen am ganzen Körper.
  • Ramon Sinkeldam (NED): Schürfwunden und Prellungen am ganzen Körper.

Ein Statement von John Degenkolb:


Aufgrund der vielen Genesungswünsche und Nachrichten will ich mich doch kurz melden. Es geht mir den Umständen...

Posted by John Degenkolb on Samstag, 23. Januar 2016


Die Unfallstelle kurz nach dem Unfall:




Das Sagen die Rennrad-Profis im Netz zu dem Unfall:





Eigentlich wollte ich euch etwas ausführlicher aus meinem Trainingslager auf Mallorca berichten. Aber angesichts des...

Posted by Tony Martin on Sonntag, 24. Januar 2016











28.01.2016
Autor: Sebastian Hohlbaum
© RoadBIKE