Cyclassics-Sieger André Greipel im Interview: Hier wollte ich schon immer mal ganz vorne sein


Zur Fotostrecke (74 Bilder)

Vattenfall Cyclassics Sieger André Greipel
Foto: HOCH ZWEI / Malte Christians

 

Hamburg Vattenfall Cyclassics 2015
Foto: HOCH ZWEI

 

Hamburg Vattenfall Cyclassics 2015
Foto: HOCH ZWEI

 

Hamburg Vattenfall Cyclassics 2015
Foto: HOCH ZWEI

 

Hamburg Vattenfall Cyclassics 2015
Foto: HOCH ZWEI
Endlich hat es geklappt! Nach sieben sieglosen Anläufen gewinnt André Greipel vom Team Lotto Soudal die Jubiläumsaustragung der Vattenfall Cyclassics in Hamburg. RoadBIKE hat ihn direkt im Anschluss ans Rennen zum Interview getroffen.

RoadBIKE: Habe Sie jetzt Frieden mit Hamburg geschlossen?
André Greipel: "Ja. Die Cyclassics gehören zu den Rennen, die ich irgendwann mal ganz vorne beenden wollte. Das ist mir und unserem Team heute hervorragend gelungen. Wenn man bedenkt, dass wir nur noch zu viert im Finale waren, da wir 3 Fahrer durch Sturz verloren hatten, war das eine perfekte Teamleistung."

Für Sie selbst wäre das Rennen schon fast auf den ersten Kilometer zu Ende gewesen …
Ja, ich bin bei einem sanitären Stopp unsanft umgefahren worden. Konnte aber Gott sei Dank weiterfahren.

Wer war der Übeltäter?
Das will ich nicht verraten. Aber da die Wunde aller Wahrscheinlichkeit genäht werden muss, erhält er die Chance, daneben zu unterschreiben.

Das Renne startete erstmals in Kiel – von der Fähre – und führte dann quer durch Schleswig-Holstein. Ihr Eindruck von der neuen Streckenführung.
Es war viel los an Strecke – vom Start bis ins Ziel. Die Zuschauer machten richtig Stimmung. Der Start auf der Fähre in Kiel war mal etwas anderes. Vor allem war es dunkel. Aber seekrank sind wir nicht geworden.

Es ging heute nicht 4 Mal, sowie in den Vorjahren, sondern nur 3 Mal über den Waseberg. Ein Vorteil für Sie?
Ich war nicht traurig darüber.

Welchen sportlichen Stellenwert haben die Cyclassics?
Sie sind ein World Tour-Event und somit ein Champions League-Rennen.

 

Vattenfall Cyclassics
Foto: HOCH ZWEI / Henning Angerer 2015 startete das Prof-Rennen der Vattenfall Cyclassics erstmal in Kiel - von einer Fähre.

Das Renne startete erstmals in Kiel – von der Fähre – und führte dann quer durch Schleswig-Holstein. Ihr Eindruck von der neuen Streckenführung.
Es war viel los an Strecke – vom Start bis ins Ziel. Die Zuschauer machten richtig Stimmung. Der Start auf der Fähre in Kiel war mal etwas anderes. Vor allem war es dunkel. Aber seekrank sind wir nicht geworden.


André Greipel gewinnt die 20. Vattenfall Cyclassics!!

Posted by Vattenfall Cyclassics on Sonntag, 23. August 2015


Es ging heute nicht 4 Mal, sowie in den Vorjahren, sondern nur 3 Mal über den Waseberg. Ein Vorteil für Sie?
Ich war nicht traurig darüber.

Welchen sportlichen Stellenwert haben die Cyclassics?
Sie sind ein World Tour-Event und somit ein Champions League-Rennen.

Das könnte Sie auch interessieren:

24.08.2015
Autor: Daniel Beck
© RoadBIKE