Rennrad bei Olympia 2012 in London: Silber für Tony Martin und Judith Arndt im Zeitfahren

Bei den Olympischen Spielen 2012 gab es zwei Medaillen für die deutschen Radsportler. Tony Martin und Judith Arndt gewannen beide Silber im Zeitfahren.

 

Tony Martin Olympia 2012 London Zeitfahren
Foto: Picture Alliance / dpa Tony Martin holt sich bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Silbermedaille.

Judith Arndt gewann am Mittwoch die erste Medaille für die deutschen Radsportler bei den Olympischen Spielen 2012. Im Zeitfahren der Frauen über 29 Kilometer landete sie mit einer Zeit von 37:50 min auf Platz zwei hinter der Amerikanerin Kristin Armstrong. Bronze ging an die Russin Olga Zabelinskaya.

Arndt war als Vorletzte gestartet und lag bei ersten Zwischenzeit noch auf Rang fünf. Auf der zweiten Hälfte des Kurses konnte sie jedoch Boden gutmachen und lag am Ende nur gut 15 Sekunden hinter Armstrong.

"Ich hätte gerne Gold gewonnen, bin aber natürlich auch überglücklich über Silber, denn es sind schließlich Olympische Spiele", so Judith Arndt direkt im Ziel. Für die 36-Jährige war es nach 1996 (Bronze im Einzelzeitfahren) und 2004 (Silber im Straßenrennen) das insgesamt dritte olympische Edelmetall.

Knapp drei Stunden später holte sich Tony Martin die zweite Silbermedaille für die deutschen Radsportler. Nach viel Pech und einem Sturz bei der Tour de France konnte der Rostocker sich beim Olympischen Zeitfahren Silber sichern.

Gold ging an den Tour-de-France-Gewinner Bradley Wiggins (GBR). Bei den Olympischen Spielen vor heimischem Publikum überzeugte Wiggins mit einer beeindruckenden Leistung und hatte im Ziel 42 Sekunden Vorsprung auf Martin. Bronze ging an den Briten Christopher Froome, Bert Grabsch landete auf Rang acht.

Schon am Wochenende fanden die Straßenrennen der Herren und der Damen statt. Bei den Herren war André Greipel bester Deutscher auf Platz 27. Gold ging an den Kasachen Alexander Vinokurov, Silber und Bronze an Rigoberto Uran (COL) und Alexander Kristoff (NOR).

Bei den Damen verpasste Ina-Yoko Teutenberg die Medaillenränge nur knapp. Sie kam hinter Marianne Voss (NED), Elisabeth Armsted (GBR) und Olga Zabelinskaya (RUS) als Vierte ins Ziel.

01.08.2012
Autor: Sebastian Hohl
© RoadBIKE