Noch leichter! Neues Cannondale Supersix Evo - plus: neues Zeitfahrrad Cannondale Slice RS

Cannondale macht sein Top-Rennrad Supersix Evo für die Saison 2013 noch leichter. Außerdem bringt Cannondale für 2013 ein neues Zeitfahrrad auf den Markt: das Cannondale Slice RS. Hier gibt es Infos und Bilder.

Cannondale Supersix Evo

Der Top-Rahmen von Cannondale, der Supersix Evo, gehört zu den leichtesten Rennradrahmen auf dem Markt. Für die Saison 2013 hat der amerikanische Hersteller das Supersix Evo noch leichter gemacht.

Unter dem Namen Cannondale Supersix Evo Nano bringt Cannondale die neueste Version des Carbon-Rennrads auf den Markt. Gegenüber dem Supersix Evo des letzten Jahres spart Cannondale noch einmal Gewicht durch den Einsatz eines neuartigen Carbon-Materials. Laut Hersteller soll der Rahmen des Cannondale Supersix Evo Nano mit Lackierung in Größe 56 nur 679 g wiegen.

Den Supersix-Rahmen wird es auch noch in zwei weiteren Varianten geben, die etwas schwerer und dafür voraussichtlich auch etwas günstiger sein werden: Cannondale Supersix Evo Hi-Mod und Cannondale Supersix Evo Carbon sollen laut Hersteller 704 bzw. 898 g wiegen.

Cannondale hat nach eigenen Angaben versucht, eine sehr hohe Steifigkeit bei maximalem Komfort für den Fahrer zu erreichen. Um das zu schaffen weisen z.B. die Kettenstreben in ihrem Verlauf unterschiedliche Querschnitte auf (siehe Fotostrecke).

Cannondale stattet die neuen Modelle des Supersix Evo voraussichtlich mit der neuen Hollowgram-SISL2-Kurbel aus. Bei der neuen Rennradkurbel sind die beiden Kettenblätter aus einem Stück Aluminium gefräst. Laut Cannondale konnte so das Gewicht reduziert und die Steifigkeit verbessert werden.

Ausstattungsvarianten, Verkaufsdatum und Preise für die neuen Rennrad-Modelle von Cannondale sind noch nicht bekannt.

Cannondale Slice RS

Das Zeitfahrrad Cannondale Slice erhält für 2013 eine Komplettüberholung des Rahmens. Der seit 2008 fast unveränderte Rahmen war etwas in die Jahre gekommen, beim neuen Cannondale Slice RS wird die Systemintegration auf die Spitze getrieben.

Wie bei den Zeitfahrrädern von BMC und Canyon sind die Bremsen weitestgehend in den Rahmen integriert, um die Aerodynamik des Rades zu verbessern.

Cannondale hat für das Slice RS eigens Bremsen entworfen, die vorne hinter der Gabel und hinten unter den Kettenstreben platziert sind. Außerdem hat der Hersteller versucht die Stirnfläche des Rades zu verringern, um dem Fahrtwind weniger Angriffsfläche zu bieten.

Auch für das neue Cannondale Slice RS sind noch keine Ausstattungsvarianten, Verkaufsdatum oder Preise bekannt.

Der Autor Sebastian Hohl auf Google+.

Fotostrecke: Rennrad-Raketen: Zeitfahrmaschinen und Triathlonräder

29 Bilder
Eurobike 2012 Profi-Rennräder Foto: Sebastian Hohl
Eurobike 2012 Profi-Rennräder Foto: Sebastian Hohl
Eurobike 2012 Profi-Rennräder Foto: Sebastian Hohl

Noch mehr Bike-Neuheiten auf roadbike.de

05.09.2012
Autor: Sebastian Hohl
© RoadBIKE