Profi-Rennräder: Die Rennräder der World Tour Teams 2016

Foto: TDW Tinkoff Saxo Specialized Tarmac

Fotostrecke

Die besten Rennrädern der Welt: Die Fahrer der World Tour Teams sind immer mit dem neusten High-End-Material unterwegs.

Profis sind immer die Ersten, die auf den neuesten Rennrädern unterwegs sind. Verständlich, denn die Räder sollen ihnen dabei helfen Rennen zu gewinnen.

Specialized bestückt mit drei Teams die meisten Fahrer bei der World Tour 2016. Astana, Etixx–Quick-Step und Tinkoff–Saxo setzen auf die Specialized Modelle.

Scott und Canyon kommen auf jeweils zwei Teams. Scott stattet IAM Cycling und Orica-GreenEdge aus. Movistar Team und Team Katusha sind auf Caynon-Rädern unterwegs.

Neben Canyon ist mit Focus ein zweiter deutscher Radhersteller bei der World Tour 2016 vertreten. Das französische Team AG2R La Mondiale setzt auf die Focus-Rennräder aus Cloppenburg.

5 Radhersteller engagieren sich sogar soweit im Team-Sponsoring, dass sie auch im Team-Namen auftauchen: BMC Racing Team, Cannondale Pro Cycling Team, Lampre-Merida, Giant-Alpecin und Trek Factory Racing.

2 Teams setzen auf Rennräder aus ihrem Heimatland. Die Franzosen des Teams FDJ fahren auf Rennrädern des französischen Herstellers Lapierre. Und das belgische Team Lotto-Soudal setzt auf belgische Ridley-Rennräder.

Cervélo kehrt wieder in die World Tour zurück und stattet das südafrikanische Team Dimension Data mit Rennrädern aus. Weiter Marken im Peleton: Bianchi beim Team LottoNL-Jumbo und Pinarello bei Team Sky.

Loading  
01.07.2016
Autor: Sebastian Hohlbaum
© RoadBIKE