Merida Reacto 2018: Update und Scheibenbremsen für das Aero-Rennrad


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

Merida Reacto 2018 Aero-Rennrad
Foto: Merida

 

Merida Reacto Aero Rennrad 2018
Foto: Merida

 

Merida Reacto Aero Rennrad 2018
Foto: Sebastian Hohlbaum

 

Merida Reacto Aero Rennrad 2018
Foto: Merida

 

Merida Reacto Aero Rennrad 2018
Foto: Merida
Das „leichteste, schnellste und komfortabelste Reacto“ verspricht Merida für die dritte Generation seines Aero-Sportlers, der zum Tour-de-France-Start präsentiert worden ist.

kurz und knapp

  • Merida hat das neue Reacto für 2018 leichter gemacht
  • nicht nur Aero-Optimierung, auch montagefreundlich und komfortabler
  • für 2018 gibt es das Merida Reacto auch mit Scheibenbremse

Die offensichtlichste Neuerung am neuen Merida Reacto: Das Aero-Rennrad kommt nun auf Wunsch auch mit Scheibenbremse.

Sehr löblich: Trotz aller Aero-Optimierung legten die Entwickler großen Wert darauf, montagefreundliche Lösungen zu finden. So bleiben die Kabel zwischen Lenker und Vorbau sichtbar – und werden nicht aufwendig in Vorbau und Rahmen verlegt. Die Mechaniker werden es danken!

Technisch verspricht Merida große Sprünge: In der Felgenbrems-Variante soll der Rahmen in der Topversion CF4 1010 Gramm wiegen (240 Gramm weniger als der Vorgänger), die Gabel 368 (38 Gramm weniger), die Sattelstütze 235 (65 Gramm weniger). Beachtlich: Die Disc-Version des neuen Reacto soll nur rund 40 g schwerer ausfallen als die Felgenbrems-Variante.

Bei der Geometrie orientiert sich das Merida Reacto CF4 am aktuellen Straßensportler Scultura CF4: Kurzes Steuerrohr und viel Reach sorgen für eine sportliche Fahrerhaltung. Anders das günstigere Reacto CF2: Dessen Rahmen ist nicht nur rund 100 g schwerer, auch die Sitzgeometrie fällt „entspannter“ aus.

Die Ausstattungs-Varianten des neuen Merida Reacto

Das Merida Reacto wird es in 7 Austattungsvarianten geben, teilweise auch als Disc-Version

Merida Reacto Team-E (Felgenbremse oder Scheibenbremse)

  • Rahmen aus CF4 Carbon
  • Shimano Dura-Ace Di2 Ausstattung
  • Fulcrum Speed 55 Laufräder
  • Aero-Lenker-Vorbau-Kombi von Vision
  • Preis: ca. 9400 Euro mit Scheibenbremse

Merida Reacto 8000-E (Felgenbremse oder Scheibenbremse)

  • Rahmen aus CF4 Carbon
  • Shimano Ultegra Di2 Ausstattung
  • Fulcrum Speed 55 Laufräder
  • Aero-Lenker-Vorbau-Kombi von Vision
  • Preis: ca. 6500 Euro mit Scheibenbremse, ca. 6000 Euro mit Felgenbremse

Merida Reacto 7000-E (Felgenbremse oder Scheibenbremse)

  • Rahmen aus CF2 Carbon
  • Shimano Ultegra Di2 Ausstattung mit FSA Energy Kurbel
  • Fulcrum Alu-Laufräder
  • Preis: ca. 4000 Euro mit Scheibenbremse, ca. 3600 Euro mit Felgenbremse

Merida Reacto 6000 (nur Felgenbremse)

  • Rahmen aus CF2 Carbon
  • Shimano Ultegra Ausstattung
  • Fulcrum Alu-Laufräder
  • Preis: ca. 2600 Euro

Merida Reacto Disc 5000 (Scheibenbremse)

  • Rahmen aus CF2 Carbon
  • Shimano Ultegra Ausstattung mit Gossamer PRO Kurbel
  • Merida Expert Laufräder
  • Preis: ca. 2500 Euro mit Scheibenbremse

Merida Reacto 4000 (Felgenbremse)

  • Rahmen aus CF2 Carbon
  • Shimano 105 Ausstattung mit Gossamer PRO Kurbel
  • Merida Expert Laufräder
  • Preis: ca. 2000 Euro

(Alle Angaben laut Hersteller)

Fotostrecke: Rennrad-Neuheiten 2018

34 Bilder
Wilier Cento10NDR Rennrad mit Felgen- und Scheibenbremsen Foto: Wilier
Canyon Inlfite CF SLX Cross-Rennrad mit Carbon-Rahmen Foto: Canyon
Gravel Bike Rennrad Merida Silex Foto: Merida / Daniel Geiger
02.08.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE