Giant stellt neue TCR-Advanced-Modellreihe vor


Zur Fotostrecke (13 Bilder)

Giant TCR Advanced SL0 2016
Foto: Sterling Lorence

 

Giant TCR Advanced SL0 2016
Foto: Sterling Lorence

 

Giant TCR Advanced SL0 2016
Foto: Sterling Lorence

 

Giant TCR Advanced SL0 2016
Foto: Sterling Lorence

 

Giant TCR Advanced SL0 2016
Foto: Sterling Lorence
Komplett neu für 2016: Giant zeigt neue TCR-Advanced-Modelle. Die wichtigsten Infos und erste Fahreindrücke zum Top-Modell TCR Advanced SL0.

Update: Jetzt mit Infos zu Preisen und Verfügbarkeit.

Eine Woche vor dem Start der Tour de France gibt’s gute Neuigkeiten für die Klassementfahrer im Team Giant-Alpecin: Sie gehen auf dem neuen Giant TCR Advanced SL ins Rennen, das Giant dieser Tage auf Mallorca präsentierte.

"The Total Race Bike" nennt Giant seinen neuen Top-Allrounder selbstbewusst. „Bei der Entwicklung standen drei wesentliche Ziele im Vordergrund“, sagt Andrew Juskaitis, Senior Product Marketing Manager von Giant: „Überlegene Effizienz, bestmögliches Handling und für den Renneinsatz optimierte Fahreigenschaften.“ Dem Trend zum absoluten Leichtbau erteilt Giant dabei eine klare Absage: „Wir haben zwar nicht den leichtesten Rahmen, aber viel wichtiger ist für uns auch das Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht“, erklärt Doug Barnett vom Giant Road Product Marketing. In dieser Disziplin, so betont er, liege das neue Giant TCR Advanced SL im Kreis seiner direkten Mitbewerber ganz vorn.

Keine absoluten Gewichtsrekorde

Als Rahmengewicht gibt Giant für das Top-Modell TCR Advanced SL 856 Gramm an, die Gabel kommt auf 302 Gramm, das komplette Rahmen-Set soll ab 1376 Gramm wiegen. „12 % weniger Set-Gewicht (181 Gramm) als beim Vorgänger, ohne dadurch Steifigkeit einzubüßen“, verspricht Giant. Dafür habe man die Rohrformen maßgeblich überarbeitet, Oberrohr, Sitzrohr, die integrierte Sattelstütze und die Sitzstreben fallen deutlich schlanker aus als beim Vorgänger. Üppig dimensioniert präsentieren sich dagegen der Tretlagerbereich („Power Core Bottom Bracket“) und das Unterrohr („Mega Drive Downtube“), die maßgeblich für die Stabilität des Rahmens verantwortlich zeichnen.

Alle Kabel und Züge sind im Rahmen verlegt und sollen für Wartungsarbeiten gut zugänglich sein.

Gabel und Steuerrohr wurden ebenfalls komplett neu entwickelt, für die Gabel verspricht der Hersteller 30 Gramm Gewichtsersparnis im Vergleich zum Vorgängermodell – bei höherer Steifigkeit.

Teil des Gesamtkonzepts sind auch die neuen SLR 0 genannten Vollcarbon-Laufräder aus eigener Herstellung, die maßgeblich zur überlegenen Fahrstabilität beitragen sollen. „Das ist auf der Straße spürbar“, verspricht Barnett.

Die Geomtrie des TCR hat Giant nach eigener Aussage in enger Abstimmung mit den Profi-Fahrern „immer weiter optimiert“, wie Barnett betont. Und da auch ein Mindestmaß an Komfort längst als anerkanntes Entwicklungsziel für Profi-Renner gilt, soll ein entsprechend optimiertes Carbon-Layup und die neu gestaltete integrierte Sattelstütze dem Rechnung tragen.

Erste Fahreindrücke

Und wie fährt sich das neue TCR? Für die Ausfahrten im Rahmen der Präsentation stellte Giant TCR-Advanced-SL-0-Modelle bereit, ausgestattet mit den hauseigenen Top-Carbon-Anbauteilen und Shimanos Dura Ace Di2.

Erster Eindruck: Vielversprechend! Trotz sportlicher Geometrie sitzt man bequem und nicht zu gestreckt auf dem Renner. Antritte setzt das TCR spontan und spürbar direkt in Vortrieb um. Lenkbefehlen folgt das Giant spontan, auch schnelle Richtungswechsel oder unerwartete Fahrmanöver in der Gruppe lassen keine Unsicherheit aufkommen. Das Handling des Profi-Renners ist erwartungsgemäß knackig-direkt, ohne dabei nervös zu wirken.

Der Sitzkomfort geht selbst auf langen Strecken in Ordnung, die ordentlich federnde Stütze hat daran ebenso Anteil wie der neu entwickelte Sattel, den Giant in drei verschiedenen Varianten für unterschiedliche Fahrertypen (zusätzlich zwei für Frauen) anbietet.

Die Bremsen verzögern in Verbindung mit den neuen Carbon-Felgen sehr gut und fein dosierbar, das von Giant versprochene überragende Nassbremsverhalten ließ sich bei hochsommerlichen Temperaturen auf Mallorca nicht überprüfen.

So kommt mit dem Giant TCR Advanced SL auch auf holprigen Pisten und schnellen oder verwinkelten Abfahrten nie Unsicherheit auf. Schnell fahren? Der Profi-Renner spornt seinen Fahrer permanent dazu an! Wie schnell, hängt allein vom Fahrer und seinen Beinen ab ...

Drei Modellreihen mit jeweils drei Ausstattungsvarianten

Neben der Top-Reihe TCR Advanced SL bietet Giant zwei weitere Modellreihen an: Advanced Pro und Advanced. Beide kommen ohne integrierte Sattelstütze und mit preiswerteren Carbon-Rahmen und Gabeln. Alle drei Baureihen setzen ausschließlich auf Shimano-Komponentengruppen. Elektronische Schaltungen sind nur in Kombination mit dem SL-Rahmen erhältlich, den Einstieg in die TCR-Advanced-Welt markiert das Advanced 3 mit Shimano-Tiagra-Antrieb, das in Deutschland allerdings nicht angeboten wird. Das preiswerteste Modell stellt hier das TCR Advanced LTD mit mechanischer Ultegra-Gruppe für knapp 2000 Euro.

Die Räder sollen laut Giant Deutschland ab Oktober in den Handel kommen, die Preise der in Deutschland erhältlichen Modelle zeigt die untenstehende Übersicht.

TCR Advanced SL 0 7.499,90 €
TCR Advanced SL 1 5.499,90 €
TCR Advanced Pro 0 4.999,90 €
TCR Advanced Pro 1 3.199,90 €
TCR Advanced LTD 1.999,90 €

Fotostrecke: Giant TCR Advanced SL - Neuer Top-Renner aus Taiwan

13 Bilder
Giant TCR Advanced SL0 2016 Foto: Sterling Lorence
Giant TCR Advanced SL0 2016 Foto: Sterling Lorence
Giant TCR Advanced SL0 2016 Foto: Sterling Lorence

Fotostrecke: Rennrad-Neuheiten für die Saison 2017

88 Bilder
Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad Foto: Cervelo
Rennrad-Neuheit für 2017: Cervelo S3 Disc Foto: Cervelo
Gravel-Racer Orbea Terra 2017 Prototyp Foto: Felix Krakow
28.06.2015
Autor: Alexander Walz
© RoadBIKE