Cervelo P5X: Spektakuläres Triathlonrad aus Kanada


Zur Fotostrecke (26 Bilder)

Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad
Foto: Cervelo

 

Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad
Foto: Cervelo

 

Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad
Foto: Cervelo

 

Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad
Foto: Cervelo

 

Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad
Foto: Sebastian Hohlbaum
Kein Sattelrohr, keine Kettenstreben, Scheibenbremse: das neue Triathlonrad Cervelo P5X kommt mit einer spektakulären Rahmenform. RoadBIKE konnte das Rad einem ersten Praxistest unterziehen.

Rechtzeitig zur Triathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz auf Hawaii hat Cervelo ein neues Triathlonrad vorgestellt: das Cervelo P5X.

Schon auf den ersten Blick fallen markante Details an dem Rad auf. Auf das Sattelrohr und Sattelstreben hat Cervelo ganz verzichtet. Stattdessen klemmt der Sattel in einer Aufnahme im Oberrohr.

Details zum neuen Cervelo P5X Triathlonrad

Das Cervelo P5X wird es nur mit Scheibenbremsen geben. Das Triathlonrad ist mit den TRP Hybrid-Bremsen ausgestattet. Die Bremsen werden über einen normalen Bowdenzug angesteuert, die Bremsbeläge werden aber per Bremsflüssigkeit hydraulisch zusammengedrückt. Sicher noch nicht die optimale Lösung, die TRP-Bremsen sind nämlich etwas klobig und sicher nicht sehr aerodynamisch. Momentan gibt es aber noch keine hydraulischen Bremshebel, die mit einem Triatlonlenker kompatibel sind.

Für die Radstrecke beim Langdistanz-Triathlon (180km) hat Cervelo eine große Verpflegungsbox für Riegel und Gels auf dem Oberrohr angebracht. Außerdem gibt es im Unterrohr vor und über dem Tretlager zwei Aufbewahrungsboxen, ähnlich wie beim Diamondback Andean.

Optional gibt es für das Cervelo P5X einen speziellen Reisekoffer für 899 Euro von BikeND. Der Koffer ist speziell für das P5X entwickelt. In den Koffer passt das zerlegte Triathlonrad inklusiver zweier Laufradsätze.

Das Cervelo P5X wird es in zwei Ausstattungsvarianten geben: Das P5X mit Sram Red eTap Schaltung gibt es ab sofort für 14.999 Euro. Das P5X mit Shimano Ultegra Di2 Schaltung folgt dann Anfang Dezember für 11.999 Euro. Weitere Ausstattungsdetails gibt es unten.

Cervelo P5X Triathlonrad - erster Fahreindruck

In Spanien konnte RoadBIKE das Cervelo P5X einem Praxistest unterziehen. Hier ist der erste Eindruck von RoadBIKE-Onlineredakteur Sebastian Hohlbaum: "Das P5X ist ein Hingucker, keine Frage. Der ungewöhnliche Rahmen ist aber nicht nur Show, sondern hält ein paar Speziallösungen für Triathleten parat. Im voluminösen Unterrohr ist eine sogenannte 'StealtbBox' versteckt. Hier hat ein Minitool und Ersatzschlauch Platz.

Wer mehr mitnehmen möchte, kann Armlinge und Co. auch in das 'Speedcase' über dem Unterrohr packen. Verpflegung für den Wettkampf kommt in das Smartpak auf dem Oberrohr. Das Täschchen ist in den Rahmen erweitert und kann so bis zu 8 Gels beherbergen.

Die Einstellung des P5X fällt tatsächlich leichter als bei den meisten anderen Triathlonrädern. Neu ist der höhenverstellbare Auflieger. Die Extensions und Armpads können bis zu 114mm in der Höhe verstellt werden. Dazu muss nur eine Schraube gelöst werden. Auch der Sattel verfügt über einen weiten Einstellbereich.

Fahreindruck: Wer beim Fahren ein sanftes Wippen des Sattels á la Softride erwartet, wird enttäuscht. Trotz fehlender Kettenstreben flext das Oberrohr nicht. Das P5X ist im Hinterbau stabil, aber nicht unbequem. Auch beim Antritt macht das Rad einen steifen Eindruck.

Dank der vielfältigen und einfachen Einstellungsmöglichkeiten sollten Athleten keine allzu großen Probleme haben, ein für sie günstige Position zu finden. Die Lenkung in der Auflieger-Position ist etwas träge, aber nicht mehr als auf anderen Triathlonrädern. Nur bei stärkeren Böhen reagiert das Vorderrad etwas nervös. Allerdings ist das bei einem 80mm-Voderrad nicht anders zu erwarten.

Das P5X ist kein Leichtgewicht. Der großflächige Rahmen, die vielfältigen Einstellmöglichkeiten und Transportboxen für Werkzeug und Verpflegung: all das trägt zum Gesamtgewicht bei. Cervelo hält sich sehr bedeckt, was das tatsächliche Gewicht des P5X angeht. Nur so viel gab der Hersteller bekannt: Ein für einen Ironman Wettkampf beladenes P5X (3 Trinkflaschen, Gels und Riegel, Ersatzschlauch, CO2-Kartusche und Minitool) wiegt 13 Prozent mehr als ein genauso beladenes Cervelo P5.

Beim Fahren fällt das höhere Gewicht nicht sofort unangenehm auf. Das P5X beschleunigt willig und lässt sich auch mit etwas Kraft über steilere Rampen drücken. Auf einer bergigen Strecke wäre aber vielleicht ein leichteres Rad die bessere Wahl.

Die wichtigsten Fakten zum neuen Cervelo P5X eTap

  • Rahmen: Cervélo P5X
  • Gabel: Cervélo P5X-Gabel, Carbon
  • Schaltgruppe: Sram Red Etap
  • Bremsen: Trp Hy/Rd mit Sram S-990 Aero-Bremshebel
  • Sattel: Ism Ps 1.0
  • Sattelstütze: Cervélo P5x-Sattelstütze mit Ritchey-Kopf
  • Lenker: Cervélo P5X Aerobar
  • Laufräder: Enve Ses 7.8
  • Reifen: Continental Gp4000 S Ii 700 X 25c
  • Preis: ca. 13.380 Euro

Die wichtigsten Fakten zum neuen Cervelo P5X Di2

  • Rahmen: Cervélo P5X
  • Gabel: Cervélo P5X-Gabel, Carbon
  • Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2
  • Bremsen: Trp Hy/Rd mit Ultegra St-6871-Bremshebel
  • Sattel: Ism Ps 1.0
  • Sattelstütze: Cervélo P5x-Sattelstütze mit Ritchey-Kopf
  • Lenker: Cervélo P5X Aerobar
  • Laufräder: Hed Jet 6 Plus Vorn, 9 Plus Hinten
  • Reifen: Continental Attack/Force 330 Tpi, 700x22/24
  • Preis: ca. 9800 Euro

Fotostrecke: Rennrad-Neuheiten für die Saison 2017

88 Bilder
Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad Foto: Cervelo
Rennrad-Neuheit für 2017: Cervelo S3 Disc Foto: Cervelo
Gravel-Racer Orbea Terra 2017 Prototyp Foto: Felix Krakow
18.11.2016
Autor: Sebastian Hohlbaum
© RoadBIKE