Cannondale Supersix Evo Disc & CAAD Optimo - die neuen Straßensportler


Zur Fotostrecke (15 Bilder)

Cannondale Supersix Evo Disc
Foto: Dennis Stratmann

 

Cannondale Supersix Evo Disc
Foto: Dennis Stratmann

 

Cannondale Supersix Evo Disc
Foto: Dennis Stratmann

 

Cannondale Supersix Evo Disc
Foto: Dennis Stratmann

 

Cannondale Supersix Evo Disc
Foto: Dennis Stratmann
Cannondale hat zwei neue Modelle für die Straße präsentiert: Das Supersix Evo kommt mit Disc, das CAAD Optimo bedient das Einsteigersegment.

Cannondale bringt zwei neue Straßen-Renner: Das Topmodell Supersix Evo kommt mit Scheibenbremse, das CAAD Optimo ersetzt das CAAD 8 und soll das Alu-Segment im unteren Preisbereich aufmischen. Dabei strebt das Supersix Evo Disc in der Version Hi-Mod ein Rekordgewicht an.

Die wichtigsten Fakten zum neuen Cannondale Supersix Evo Hi-Mod Disc

Das neue Supersix Evo Disc entspricht in Geometrie, Fahreigenschaften und Federungskomfort dem vor einem Jahr präsentierten Profi-Renner Supersix Evo. Rahmen und Gabel wurden für die Montage von Scheibenbremsen angepasst: Die Bremskörper werden nach dem jetzt gängigen Standard Flatmount montiert.

Beim Vorderrad verwendet Cannondale die übliche 12-mm-Steckachse, beim Hinterrad verzichten die Amerikaner allerdings auf eine Steckachse, sondern verwenden weiterhin eine Schnellspannachse. Der Radwechsel gehe im Renneinsatz so schneller, begründen die Entwickler dieses Entscheidung gegenüber RoadBIKE. Eine immerhin diskutable Begründung, lassen sich doch auch Steckachsen effizient öffnen und schließen.

Beim Gewicht verspricht Cannondale, einen der aktuelle leichtesten Disc-Renner an den Start zu bringen: In Größe 56 soll der Rahmen rund 830 Gramm wiegen, die Gabel 360 Gramm. Das klingt mehr als konkurrenzfähig.

Im ersten Praxistest gefiel das Supersix Evo Hi-Mod Disc als wieselflinker, sehr direkter Sportler. Durch die hochwertigen Carbon-Clincher beschleunigt es beeindruckend leichtfüßig. Das getestete Modell mit Shimanos elektronischer Di2-Schaltung ist ab sofort im Handel erhältlich, weitere Modelle folgen.

  • Rahmen: Cannondale Hi-Mod Carbon
  • Schaltung: Shimano Ultegra Di2
  • Bremsen: Shimano BR-805
  • Laufräder: Cannondale HollowGram Si
  • Reifen: Schwalbe Pro One Tubeless
  • Gewicht: Rahmen ca 830g/Gabel ca. 360g
  • Preis: 4999 Euro

Die wichtigsten Fakten zum neuen Cannondale CAAD Optimo

Neu im Cannondale-Portfolio ist der Alu-Rahmen CAAD Optimo. Er erstezt das CAAD 8 und zielt damit auf den Einsteiger-Bereich im Rennrad-Segment. Der Name Optimo ist seit dem CCAD 7 Cannondales hochwertigen Alu-Rahmen von vorbehalten - der Neuling reiht sich hinter Cannondales Top-Alurahmen CAAD 12 ein, bedient sich aber vieler Innovationen des CAAD 12. Das Rahmengewicht soll bei rund 1450 Gramm liegen, es kommt sowohl eine Version für Felgenbremsen als auch eine Disc-Version. Bisher vorgestellt wurde ein Modell auf Niveau der 105-Gruppe, weitere Modelle folgen.

  • Rahmen: Cannondale C2 Smartform Aluminium
  • Schaltung: Shimano 105
  • Bremsen: Shimano BR-805
  • Laufräder: Cannondale RS 2.0
  • Reifen: Schwalbe Lugano

Fotostrecke: Cannondale Supersix Evo Disc & CAAD Optimo - die neuen Straßensportler

15 Bilder
Cannondale Supersix Evo Disc Foto: Dennis Stratmann
Cannondale Supersix Evo Disc Foto: Dennis Stratmann
Cannondale Supersix Evo Disc Foto: Dennis Stratmann

Fotostrecke: Rennrad-Neuheiten für die Saison 2017

88 Bilder
Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad Foto: Cervelo
Rennrad-Neuheit für 2017: Cervelo S3 Disc Foto: Cervelo
Gravel-Racer Orbea Terra 2017 Prototyp Foto: Felix Krakow
01.07.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE