Shimano Dura-Ace R9100 - die neue Top-Gruppe der Superlative!


Zur Fotostrecke (22 Bilder)

Shimano Dura-Ace R9100 2017
Foto: Shimano

 

Shimano Dura-Ace R9100 2017
Foto: Shimano

 

Shimano Dura-Ace R9100 2017
Foto: Shimano

 

Shimano Dura-Ace R9100 2017
Foto: Andreas Kirschner

 

Shimano Dura-Ace R9100 2017
Foto: Sebastian Hohlbaum
Optimierter Input, maximaler Output - unter dieses Motto stellt Shimano die neue Dura-Ace R9100. Shimano präsentierte die wohl vielseitigste und umfangreichste Rennrad-Gruppe, die es bisher gab.

Shimano hat eine neue Dura-Ace vorgestellt. Mit der neuesten Version der Top-Gruppe Dura-Ace, Modellnummer R9100, holen die Japaner zum großen Schlag aus: Die Gruppe kommt in der elektronsichen Di2-Version mit der revolutionären Schaltlogik "Synchronized Shifting", bei der mit nur zwei Tasten geschaltet wird; die mechanische Schaltung soll durch viele Innovationen mit maximal kurzen Schaltwegen so leicht die Gänge wechseln wie keine andere mechanische Gruppe; erstmals stehen neben jetzt stärkeren mechanischen Felgenbremsen hydraulische Scheibenbremsen auf Dura-Ace-Niveau zur Wahl; zudem bietet die neue Dura-Ace R9100 ein in die Kurbel integriertes Kraftmess-System. Unverändert ist bei der neuen Dura-Ace R9100 die Zahl der Ritzel: 11 Gänge bleiben das Maß der Dinge bei Shimanos neuer Rennrad-Topgruppe.

Loading  

Die neue Dura-Ace Kurbel: Noch steifer und mit Kraftmesssystem

Der neue Kurbelsatz der Dura-Ace R9100 soll noch steifer geworden sein, dabei 7 Gramm leichter als der Vorgänger. Der Kurbelsatz bietet Platz für 7 Kettenblattkombinationen: 50-34T, 52-36T, 53-39T, 54-42T und 55-42T.

Erstmals bietet Shimano optional ein in die Kurbel integriertes integriertest Kraftmessystem an. Es soll extrem präzise sein, misst die Wattleistung für linken und rechten Kurbelarm separat. Der Powermeter lässt sich mit allen gängigen Radcomputern per Bluetooth oder ANT+ koppeln, zudem verbindet es sich mit Smartphones, Tablets oder PCs, über die Softwareupdates geladen werden können. Das "Gehirn" des Kraftmess-Systems sitzt in der Kurbel, es soll eines der kleinsten und leichtesten am Markt sein. Der Akku des Systems wird über einen Magneten geladen, so sind keine Abdeckkappen oder ähnliches nötig, das System ist komplett wasserdicht in der Kurbel integriert.

Die wichtigsten Fakten zur neuen Dura-Ace Schaltung.

Die neue Dura-Ace kommt als elektronische Di2 oder als mechanische Version, beide kommen mit signifikanten Neuerungen:

Das Highlight der elektronischen Di2 ist "Syncho Shifting", das sich bei der elektronischen Mountainbike-Gruppe XTR bereits bewährt hat: Im Modus Full bedient der Fahrer nur noch die beiden Schalttaster am rechten Griff und schaltet damit in schwerere oder leichtere Gänge - das System entscheidet, wann es nur das hintere Schaltwerk und wann es auch den Umwerfer bewegen muss. Dabei lässt sich programmieren, ob der Umwerfer eher früh oder eher spät zum Einsatz kommen soll.

Wem das zu viel ist, findet Gefallen am Modus Semi: Hier schaltet der Fahrer wie gewohnt mit den Schaltern am rechten Hebel das Schaltwerk und mit den Schaltern am linken Hebel den Umwerfer, doch beim Bedienen des Umwerfers erledigt die Schaltung automatisch die nötigen Ausgleichsgänge am hinteren Schaltwerk.

In der Version für Zeitfahr-Räder kommt die neue Dura-Ace Di2 immer mit Synchro Schift, so spart Shimano Schaltknöpfe an den Zeitfahr-Schalthebeln und damit Gewicht.

Die Schaltmechanik der mechanishcen Gruppe wurde ebenfalls kräftig überarbeitet und die Hebelwege verkürzt: der Bremshebel benötigt beim Schwung nach innen zum Schalten 24 Prozent weniger Weg, der kleine Hebel 14 Prozent weniger Weg. So soll die neue mechanische Dura-Ace R9100 die Gänge so schnell und präzise wechseln wie keine andere mechanische Rennrad-Schaltung.

Schaltwerk und Umwerfer wurden komplett neu entwickelt. Das Schaltwerk kommt im vom MTB bekannten Shadow-Design, es steht sehr nah unter der Kettenstrebe und ist damit bei Stürzen oder beim Anlehnen des Rades weniger exponiert. Das Schaltwerk der neuen Dura-Ace R9100 kommt mit nur einer Käfiglänge, die alle Kassettenabstufungen der neuen Dura-Ace R9100 abdeckt. Es stehen Kassetten von 11-25 bis 11-30 zur Wahl.

Gewichte: Die mechansichen Schalthebel (ST-R9100) für Felgenbremsen wiegen 365g, für hydraulische Scheibenbremsen (ST-R9120) 505g. Di2-Schalthebel für mechanische Felgenbremsen (ST-9150) wiegen 230g, Di2-Hebel für hydraulische Felgenbremsen (ST-9170) wiegen 360g.

Die wichtigsten Fakten zu den neuen Dura-Ace Bremsen

Die neue Dura-Ace R9100 kommt wahlweise mit mechanischen Felgenbremsen oder erstmals mit hydraulischen Scheibenbremsen auf Dura-Ace-Niveau. Die Felgenbremsen kommen als klassische Version mit einem Befestigungsbolzen oder als Direct Mount Variante. Die Bremskörper sollen durch einen integrierten Booster 43% steifer sein als die Vorgänger und damit eine dramatisch verbesserte Bremsleistung bieten.

Die neuen hydraulischen Scheibenbremsen werden per Flatmount befestigt. Die speziellen Bremsscheiben mit durchgehendem Alu-Kern zwischen den Stahl-Flanken sollen 30 Grad weniger Hitze entwickeln.

Die Bremsgriffe für mechanische und hydraulische bremsen wurden neu gestalten, sie sollen ergonomisch spürbare Vorteile bringen. In Größe und Form unterscheiden sich die Brems-/Schalthebel für mechanische und hydraulishce Bremsen kaum.

Fotostrecke: Shimano Dura-Ace R9100: Neue Top-Gruppe fürs Rennrad

22 Bilder
Shimano Dura-Ace R9100 2017 Foto: Shimano
Shimano Dura-Ace R9100 2017 Foto: Shimano
Shimano Dura-Ace R9100 2017 Foto: Andreas Kirschner

Neue elektronische Komponenten der Dura-Ace Di2.

Die elektronische Version der neuen Dura-Ace kommt mit einigen neuen Bauteilen. Die so genannte Junction A, die Steuereinheit, passt nun statt eines Lenkerendstopfens ans Lenkerende oder kann, bei entsprechend vorbereiteten neuen Rahmen, im Unterrohr befestigt werden. So oder so ist sie nun nicht mehr unter dem Vorbau und somit sauber aufgeräumt.

Für die neue Dura-Ace Di2 kommt die neue E-Tube-App von Shimano zum Einsatz, die auf Smartphones, Tablets oder PCs verschiedene Möglichkeiten bietet, die Schaltung individuell zu programmieren. Einmal gewählte Einstellungen können auch auf mehrere Räder übertragen werden. Die neue Wireless-Einheit, die die Kommunikation per Bluetooth mit der App übernimmt, kann übrigens auch bei bisher aktuellen Di2-Gruppen nachgerüstet werden.

Gewichte der neuen Dura-Ace R9100

Gewichte der kompletten Gruppen gab Shimano noch nicht bekannt. Doch egal ob mechanische oder elektronische Schaltung, die Gruppen sollen im Vergleich zur Vorgänger-Dura-Ace nur geringfügig leichter geworden sein.

Fotostrecke: Rennrad-Neuheiten für die Saison 2017

88 Bilder
Cervelo P5X 2017 neues Triathlonrad Foto: Cervelo
Rennrad-Neuheit für 2017: Cervelo S3 Disc Foto: Cervelo
Gravel-Racer Orbea Terra 2017 Prototyp Foto: Felix Krakow
29.06.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE