Rotor präsentiert hydraulische Rennradschaltung

Foto: Rotor Rotor Uno hydraulische Rennradschaltung

Fotostrecke

Sensation zur Start der Saison 2016: Rotor steigt mit einer hydraulischen Schaltung im Rennradbereich ein.

Der spanische Komponenten-Hersteller Rotor bringt die erste hydraulische Rennradschaltung Uno in Serie auf den Markt. Als Vorteile der hydraulischen Schaltung nennt Rotor vor allem, dass diese sowohl mit mechanischen Felgenbremsen, als auch mit hydraulischen Scheibenbremsen kompatibel sei. Zudem sind hydraulische Leitungen deutlich leichter als mechanische Züge und Hüllen, und sie arbeiten reibungsfrei.

Sechs Jahre lang hat Rotor nach eigenen Angaben an dieser hydraulischen Rennrad-Schaltung gearbeitet. Magura, bekannt für die langjährige Erfahrung mit hydraulischen Bremsen, habe das Prinzip der hydraulischen Schaltung mit entworfen, so Rotor.

Da das hydraulische Schaltprinzip der neuen Rotor Uno auf kurzen und langen Schwüngen des Schalthebels basiert, sei für Schaltwerk und Umwerfer jeweils nur eine hydraulische Leitung notwendig. Interessant: Die Bauelemente der Uno werden laut Rotor in Europa handgefertigt.

Zu Preisen, Gewichten und Liefertermin der neuen hydraulischen Rennrad-Schaltgruppe Uno ist derzeit noch nichts bekannt.

21.08.2015
Autor: Elena Blume
© RoadBIKE