Campagnolo bringt die Scheibenbremse!


Zur Fotostrecke (15 Bilder)

Die neue Scheibenbremse von Campagnolo
Foto: Campagnolo

 

Campagnolo Scheibenbremsen
Foto: Benjamin Hahn

 

Campagnolo Scheibenbremsen
Foto: Benjamin Hahn

 

Campagnolo Scheibenbremsen
Foto: Sebastian Hohlbaum

 

Campagnolo Scheibenbremsen
Foto: Sebastian Hohlbaum
Campagnolo hat auf der Eurobike eine komplette Gruppe mit Scheibenbremse gezeigt, zudem die neuen Laufräder Zonda Disc präsentiert. Die Markteinführung der Campagnolo-Disc steht also bevor.

Campagnolo lässt sich mit der Markteinführung einer Gruppe mit hydraulischer Scheibenbremse aufreizend lange Zeit. Zwar waren schon zu den Frühjahrsklassikern bei den von Campagnolo ausgestatteten Profiteams Movistar, Lotto-Soudal und Astana Räder mit Prototypen einer Gruppe mit Disc zu sehen, doch Campagnolo hielt sich mit Informationen bedeckt. Einen Termin zur Markteinführung nannten die Italiener ebenfalls nicht.

Auf der Eurobike zeigte Campagnolo nun erstmals offiziell eine komplette Gruppe mit hydraulischen Scheibenbremsen - die Teile sind zwar immer noch bedruckt mit dem Schriftzug "Campy Tech Lab" - also Prototypen. Doch parallel stellte Campagnolo die neuen Laufräder Zonda Disc vor - in Serienreife als Teil des Programms 2017. Bis zur Markteinführung der ersten Gruppe von Campagnolo mit hydraulischen Scheibenbremsen kann es also nicht mehr lange dauern.

Loading  

Fotostrecke: Campagnolos neue Scheibenbremse

12 Bilder
Die neue Scheibenbremse von Campagnolo Foto: Campagnolo
Die neue Scheibenbremse von Campagnolo Foto: Campagnolo
Die neue Scheibenbremse von Campagnolo Foto: Campagnolo

Die ersten Details zur Campagnolo Disc: Hydraulisch und mechanisch?

Ein offizielles Statement war von Campagnolo auch jetzt noch nicht zu haben. Nach wie vor gilt offiziell das Wort von Marketingchef Lorenzo Taxis: "Wir machen uns keinen Zeitdruck. Wir wollen die Scheibenbremsen erst dann auf den Markt bringen, wenn sie wirklich ausgiebig getestet und für sicher befunden worden ist. Die Sicherheit unserer Fahrer und Kunden steht für uns an erster Stelle." Doch nun zeigt Campagnolo offiziell einen Prototypen, an dem sich die wichtigsten Eckdaten klar ablesen lassen:

Campagnolo verwendet für die hydraulischen Bremskörper den Flatmount-Standard, der sich an Rennrad-Rahmen der Saison absolut etabliert hat. Die Disc selbst erinnert eher an die von Sram verwendeten Stahlscheiben, vorne wurden Scheiben mit 160-mm-Durchmesser montiert, hinten 140er, wobei diese per Adapter auch auf 160 umgerüstet werden können.

Angesteuert werden die Bremsen hydraulisch, geschaltet wird elektronisch. Die Höcker in den STIs sind dabei deutlich kleiner als beispielsweise bei Sram. Ob erste Disc-Gruppe auch mit mechanischer Schaltung kommen wird, ist indes weiter unklar. Es wird gemunkelt, die Italiener planen auch eine günstigere Disc-Gruppe mit mechanischer Schaltung und mechanischer Disc.

Auch wenn Campagnolo noch keinen Termin nennt: In Saison 2017 muss die Gruppe erhältlich sein. Denn die UCI hat eine neue Testphase für Scheibenbremsen in Rennen bekanntgegeben, zudem hat zum Beispiel Canyon jetzt die Rennmaschinen Aeroad CF und Ultimate CF mit Disc präsentiert, mit denen das Team Movistar unterwegs ist.

Und Movistar ist auch eines der wenigen Teams, die noch von Campagnolo mit Schaltungen ausgestattet werden. Außerdem ergibt ein Disc-Laufrad wie das jetzt präsentierte Zonda Disc für Campagnolo wenig Sinn, wenn nicht eine Disc-Gruppe dazu erhältlich ist. All diese Zeichen deuten auf eine Markteinführung der Campagnolo Scheibenbremse in 2017 hin.

Fotostrecke: Die neue Campagnolo Potenza

8 Bilder
Die neue Campagnolo Potenza Foto: Campagnolo
Die neue Campagnolo Potenza Foto: Campagnolo
Die neue Campagnolo Potenza Foto: Campagnolo

Fotostrecke: Werkstatt: Alles über Scheibenbremsen am Rennrad

33 Bilder
Werkstatt Rennräder Schreibenbremsen RoadBIKE Foto: Benjamin Hahn
Werkstatt Rennräder Schreibenbremsen RoadBIKE Foto: Benjamin Hahn
Werkstatt Rennräder Schreibenbremsen RoadBIKE Foto: Benjamin Hahn
02.09.2016
Autor: Christian Brunker/ Felix Böhlken
© RoadBIKE