BikeND Helium V4: Leichter Rennradkoffer

Bikend Helium V4 Radkoffer
Foto: Bikend
Der neue extra leichte Rennradkoffer mit aufblasbaren Schutzpolstern und Platz für zwei Laufradsätze. RoadBIKE hat der ersten Praxistest.

 

Bikend Helium V4 Radkoffer
Foto: Bikend Der BikeND Helium V4 bietet viel Stauraum und ist durch seine aufblasbaren Schutzpolster extra leicht gebaut.

Der neue BikeND Helium V4 Rennradkoffer soll durch sein leichtes Gewicht und seine robusten Materialien ideale Voraussetzung bieten, um Rennräder komfortabel aber sicher zu transportieren.

Ein besonderes Feature des BikeND Rennradkoffers sind die aufblasbaren Luftpolster aus dem widerstandsfähigen 420D Nylon. Diese sparen Gewicht und sollen dem Rad im Koffer trotzdem den nötigen Schutz und Stabilität verleihen.

Mit nur wenige Handgriffe soll man das Rad für den Transport im BikeND Helium V4 fertig machen können. Hierfür muss nur das Schaltwerk demontiert und Lenker und Vorbau abgenommen werden. Nach dem Verpacken des Rennrads können die Polster dann mit Luft gefüllt werden.

 

Bikend Helium V4 Radkoffer
Foto: Bikend Der BikeND Helium V4 verfügt über Rollen und Tragegriffe. Der Koffer kann von allen Seiten geöffnet werden.

Platz für zwei Laufradsätze

Praktischerweise können mit dem BikeND Helium V4 gleich zwei Laufradsätze transportiert werden. Zudem verfügt der Radkoffer über genügend Stauraum für Helm, Schuhe und anderes Equipment. Er ist zudem mit einer 360-Grad-Öffnung ausgestattet.

Mit einem handlichen Maß und einem Gewicht von nur 9 kg eignet sich der BikeND Helium V4 sowohl für den Transport im Auto und auf Flugreisen (TSA autorisiert). Zudem besteht die Möglichkeit den Koffer mit einem Schloss zu sichern.

Der BikeND Helium V4 ist im Handel für 679,99 Euro erhältlich.

 

Scott Foil RC Dauertest
Foto: Sebastian Hohlbaum Der vollgepackte BikeND Helium V4.

Der BikeND Helium V4 im ersten Praxistest

RoadBIKE konnte den BikeND Helium V4 schon einem ersten Praxistest unterziehen. Der Packvorgang ging schnell und problemlos von statten. Die Gabel wird mit dem Schnellspanner in ein Gestell im Kofferboden eingespannt. Für verscheidene Achsbreiten und -durchmesser kommt der BikeND Helium V4 mit verschiedenen Adaptern.

Außerdem wird der Rahmen am Tretlager festgezurrt. Der Lenker wird sammt Vorbau abmontiert und seitlich an der Gabel befestigt. Damit es keine Kratzer gibt, liefert BikeND für Kurbel/Kette, Vorbau und die Gabelschäfte extra Schutzhüllen mit.

Die Laufräder werden ohne Schnellspanner in den Seitenteilen des Koffers verstaut. Eins links, eins rechts, wenn man nur einen Laufradsatz dabei hat. Oder je zwei links und rechts, so ist auch Platz für die Wettkampflaufräder. Vor dem Zusammenklappen kommt ein dünnes Polstermaterial über die Laufräder. Nach außen hin sind die Laufräder durch gelbe Luftpolster geschützt. Das Aufpumpen soll nach dem Zusammenklappen aber vor dem kompletten Schließen des Koffers vorgenommen werden. In der Praxis war das etwas zu unhandlich. Aber vorher aufpumpen funktioniert auch.

Im vorderen Deckel des Koffers ist genug Platz für ein Paar Schuhe, einen Helm und die kleine Luftpumpe, die zum Koffer gehört. Weitere Kleinteile wie Schnellspanner und ähnliches verschwinden in einer Reisverschlusstasche in einem der Seitenteile. Clever: die Tasche liegt so, dass Sie auch von den Luftpolstern geschützt wird.

Der Koffer verfügt über vier Rollen: zwei fixierte hinten und zwei bewegliche vorne. Dadurch ist der Koffer sehr gut manövrierbar. Außerdem gibt es ausreichend Tragegriffe (vorne hinten, seitlich oben und unten) um de Koffer bequem anzuheben.

Die ersten beiden Flugreisen hat der Koffer (und vor allem das Rad darin) unbeschadet überstanden.

03.05.2017
Autor: Alexandra Fraas / Sebastian Hohlbaum
© RoadBIKE