Merida Warp TT: neues Zeitfahr-Rennrad – plus: Scultura SL mit neuem Design und neuen Parts

Für den Einstieg in die Pro Tour stellt Merida seinem Team Lampre mit dem Warp TT eine neue Zeitfahrmaschine zur Verfügung. RoadBIKE hat Infos und viele Detailbilder zum neuen Team-Rad. Plus: Infos und Bilder zum überarbeiten Merida Scultura SL in der Team-Version von Lampre-Merida.

Das neue Zeitfahr-Rennrad Merida Warp TT soll nicht nur dem Fahrtwind trotzen, sondern dem Fahrer auch viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten bieten.

Hier die Details zum neuen Merida Warp TT:

  • Vorbauhöhen-Verstellung (Modular Head System) erlaubt das dreistufige Anpassen der Lenkerhöhe ohne Demontage der Lenkeinheit (0, 30, 60 mm)
  • Die Vorbaulänge lässt sich über spezielle Spacer ebenfalls um 30 mm variieren. Auch der Lenkeraufsatz lässt sich in verschiedenen Höhen, ober- wie unterhalb des Lenkers, montieren
  • Das Team Lampre-Merida fährt mit Fulcrum-Laufrädern und Continental-Reifen
  • Geschaltet wird mit Shimanos Dura Ace Di2, vorerst noch 10-fach, ab April mit 11fach-Kassette.
  • Mechanische Gruppen lassen sich ebenfalls montieren, und auch Bremsungen erfolgen über Shimanos Dura Ace

Merida Scultura SL: Neuer Look für das Team-Rennrad von Lampre-Merida

Technisch hat sich beim Rahmen des neuen Merida Scultura SL - außer dickeren Wandstärken an manchen Stellen - praktisch nichts geändert. Neu sind allerdings das Design für das Team-Rennrad von Lampre-Merida und die Komponenten:

  • Laufräder kommen ab sofort von Fulcrum: Modell Fulcrum Racing XLR Light (unter 1200 g pro Satz)
  • Schaltung: Shimano Dura Ace Di2
  • Kurbel: SRM-Powermeter mit Dura-Ace-Kurbel
  • Sattelpsonsor ist Prologo
  • Flexende Hinterbaustreben (Flex Stay) für mehr Komfort, plus integrierte Flachsfasern für bessere Dämpfung
  • Kurze Kettenstreben für agile Fahrweise, maximal mögliche Reifenbreite: 24 mm
  • Externe Batterieaufnahme für einfachen Zugang
13.02.2013
Autor: Rainer Sebal
© RoadBIKE