Lance Armstrong akzeptiert Sperre – Gehen drei seiner Tour-Siege an Jan Ullrich?

Jan Ullrich als Botschafter von Gran-Fondo-USA.
Foto: Star Events

Ex-Rad-Profi Jan Ullrich war 2000, 2001 und 2003 hinter dem Texaner Armstrong Zweiter bei der Tour de France.

Der Texaner Lance Armstrong verzichtet auf eine Anhörung bei der USADA. Damit akzeptiert er die gegen ihn ausgesprochene lebenslange Sperre und verliert somit auch seine 7 Tour-de-France-Siege. Hier gibt es die Infos.

„Genug ist genug! Ich bin fertig mit dem Unsinn!“ Mit diesen Worten hat Lance Armstrong auf eine Anhörung bei der US-Anti-Doping-Behörde USADA verzichtet und so eine lebenslange Sperre in Kauf genommen. Auch seine sieben Tour-de-France-Siege sind damit Makulatur. Zuvor war Armstrong mit seinem Versuch gescheitert, juristisch gegen die Dopinganklage der USADA vorzugehen. Ein Bundesrichter in seiner Heimatstadt Austin wies die Klage des Ex-Profis zurück, in der Armstrong die Zuständigkeit der Anti-Doping-Behörde bezweifelte.

Trotzdem will Armstrong nichts von einem Schuldeingeständnis wissen. Stattdessen beklagte er in seiner Erklärung noch einmal die angebliche „Hexenjagd“ gegen ihn. Niemand könne ihm seine Siege nehmen. Vermutlich ist die Sache damit auch noch nicht erledigt: Armstrongs Anwälte forderte die USADA umgehend auf, keine weiteren Schritte zu unternehmen, bevor sich nicht der Radsportweltverband UCI mit der Causa auseinandergesetzt habe. Nicht auszuschließen, dass die Frage der Zuständigkeit für die Dopinganklage noch vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS landet.

Ex-Rad-Profi Jan Ullrich war 2000, 2001 und 2003 hinter dem Texaner Armstrong Zweiter bei der Tour de France. Ob Armstrongs Tour Siege nun Ullrich zugesprochen werden, ist allerdings noch unklar.

Fotostrecke: Spannende Rennrad-Neuheiten für die Saison 2013

49 Bilder
Aero-Rennrad Rose Xeon Cw Foto: Sebastian Hohl
Triathlon-Rennrad Rose Aero Flyer My13 Foto: Sebastian Hohl
Komfort-Rennrad Rose Xeon DX Foto: Gerteis
Autor: Felix Krakow / Sebastian Hohl
© RoadBIKE