Gold-Hattrick! Tony Martin ist Zeitfahr-Weltmeister 2013! Wiggins wird Zweiter, Cancellara Dritter

Er hat es wieder getan! Tony Martin ist Zeitfahrweltmeister 2013. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2013 in der Toskana sicherte er sich nach seinen Erfolgen 2011 und 2012 den dritten Titel in Folge! Der 28-Jährige siegt in Florenz vor Bradley Wiggins (Großbritannien) und Fabian Cancellara aus der Schweiz.

Fotostrecke: Gold-Hattrick! Dritter Weltmeister-Titel im Zeitfahren für Tony Martin

31 Bilder
Foto: UCI Road World Championships Toscana 2013
Foto: UCI Road World Championships Toscana 2013
Foto: UCI Road World Championships Toscana 2013

Tony Martin fliegt zu Gold: Das dritte Mal in Folge heißt der Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin. Der 28-Jährige Deutsche fuhr die fast 58 Kilometer lange Strecke in nur 1:05:36 Stunden.

52,9 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit - da konnte keiner mithalten.

Zweiter wurde der Brite Bradley Wiggins mit 46 Sekunden Abstand zu Martin. Ihm folgte der Schweizer Fabian Cancellara (+48 Sekunden).

Es war ein spannendes Rennen: Auf der 57,86 Kilometer langen, überwiegend flachen Strecke der Zeitfahr-Weltmeisterschaft der Männer in der Toskana lieferten sich die drei Favoriten Bradley Wiggins (GBR), Fabian Cancellara (SUI) und Tony Martin (GER) einen Kampf um Sekunden. Im Voraus waren Cancellara, Wiggins und Martin als Favoriten gehandelt worden - hat doch jeder der Drei beachtliche Leistungen und Titel im Zeitfahrens vorzuweisen.

Tony Martin hatte mit seinem Team Omega Pharma-Quickstep bereits am 22. September 2013 den Weltmeistertitel im Team-Zeitfahren geholt und war 2011 und 2012 Einzel-Zeitfahr-Weltmeister. Fabian Cancellara schaffte es mit seinem Team RadioShack Leopard am selben Tag zwar nur auf Rang 5, ist aber immer noch der Zeitfahrer mit den meisten Weltmeistertiteln (2006, 2007, 2009, 2010).

Bradley Wiggins wiederum hatte Cancellara Anfang August beim Einzelzeitfahren der Polen-Rundfahrt geschlagen. Alle drei schienen im Vorfeld relativ gleich stark, was das Rennen um so spannender machte.

Im Einzelzeitfahren der Damen, das einen Tag vor dem der Herren am 24. September 2013 stattfand, gewann die Niederländerin Ellen Van Dijk mit 24,10 Sekunden Vorsprung vor der Neuseeländerin Linda Villumsen. Dritte wurde Carmen Small aus den USA mit einem Abstand von 28,74 Sekunden.

Top Ten: Einzelzeitfahren der Herren (25.09.2013)

Distanz: 57,86 Kilometer
1) Tony Marin (GER) +++ 01:05:36.65
2) Bradley Wiggins (GBR) +++ 01:06:22.74
3) Fabian Cancellara (SUI) +++ 01:06:24.99
4) Vasil Kiryienka (BLR) +++ 01:07:02.66
5) Taylor Phinney (USA) +++ 01:07:44.65
6) Rasmus Christian Quaade (DEN) +++ 01:08:12.98
7) Marco Pinotti (ITA) +++ 01:08:18.57
8) Adriano Malori (ITA) +++ 01:08:27.72
9) Gustav Larsson (SWE) +++ 01:08:35.12
10) Kanstantsin Siutsoi (BLT) +++ 01:08:36.19

Top Ten: Einzelzeitfahren der Damen (24.09.2013)

Distanz: 21,8 Kilometer
1) Ellen Van Dijk (NED) +++ 27:48.18
2) Linda Villumsen (NZL) +++ 28:12.28
3) Carmen Small (USA) +++ 28:16.92
4) Evelyn Stevens (USA) +++ 28:16.96
5) Trixi Worrack (GER) +++ 28:19.84
6) Annika Langvad (DEN) +++ 28:27.69
7) Olga Zabelinskaya (RUS) +++ 28:28.48
8) Lisa Brennauer (GER) +++ 28:52.64
9) Tatiana Antoshina (RUS) +++ 28:30.75
10) Emma Johansson (SWE) +++ 28:41.16