Dreiländergiro am Reschenpass: Noch Startplätze frei!

Für die kurze Strecke des Dreiländergiro am 23. Juni gibt es noch Startplätze. Die kurze Variante des Rennrad-Marathons mit Start und Ziel in Nauders führt dieses Jahr erstmals über das Stilfser Joch und ist mit 120 Kilometern und 2675 Höhenmetern eine echte Herausforderung. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.dreilandergiro.com

Und das schreibt der Veranstalter selbst über den Dreiländergiro:

Mit absoluten Renn-Highlights hat sich Nauders am Reschenpass im Dreiländereck Tirol/Südtirol (I)/Schweiz während den letzten beiden Jahrzehnte als international anerkannte Destination mit höchster Rad-Kompetenz etabliert. Der Dreiländergiro jeden Frühsommer ist eine der größten Breitenradveranstaltungen Europas. Zum 20-Jahr-Jubiläum 2013 schenkt man sich und den Teilnehmern eine Aufwertung mit neuer Streckenführung.

Bereit zum Antritt? Am 23. Juni ist es wieder soweit: Startschuss für den Dreiländergiro 2013! 3.000 Teilnehmer aus 30 Nationen, 350 freiwillige Helfer und 6.000 (!) Übernachtungen zeigen die Zugkraft dieses Radsportklassikers, der heuer zum 20. Mal durch Österreich, Italien und die Schweiz rollt – auch als Bindeglied des Dreiländer-Gedankens. In all diesen Jahren war das Organisationskommittee bemüht, Nauders nachhaltig als Herz der Radsportwelt zu etablieren – mit Erfolg: Mittlerweile gehen mit dem Race Across The Alps (21. Juni 2013), der Craft Bike Transalp, dem legendären Nauderer Night Race (Nachtkriterium, 21. Juni 2013), dem Bergkastel Uphill Race (14. Juli 2013) und dem Kaunertaler Gletscherkaiser (20. Juni 2013, Cupwertung mit Dreiländergiro) regelmäßig die größten Rennrad- und Mountainbike-Competitions in Nauders und den Nachbarregionen Tiroler Oberland und Kaunertal über die Bühne.

Harte Prüfung 2012
Der Giro im Vorjahr war für die Veranstalter eine schweißtreibende Herausforderung, denn, wie sich OK-Chef Karl Mall erinnert: „Der Schweizer Kanton Graubünden hat uns kurz vor dem Rennen mit einem Teilnehmerlimit von 1.500 konfrontiert. Zu diesem Zeitpunkt war es aber längst zu spät, einen Schritt rückwärts zu machen, alle Startgelder waren bezahlt und die Unterkünfte gebucht. Also haben wir das Rennen durchgezogen, mussten aber für heuer nach einer Lösung suchen.“

Giro im „Doppelpack“ 2013
Die Lösung wurde nach zahlreichen Gesprächen mit den Behörden in Italien und der Schweiz auch gefunden: ein neues Layout für die zweite Streckenführung. „Aus der Not heraus geboren, erweist sich die überarbeitete Strecke B bereits jetzt als zusätzliches Zugpferd für den Dreiländergiro“, verweist Manuel Baldauf, Radsport-Spezialist von Nauders Tourismus, auf eine tolle Aufwertung des Großevents. Die TeilnehmerInnen haben also die Wahl der Qual: Strecke A – die gewohnte Route – führt auf äußerst anspruchsvollen 168 km über 3.300 Höhenmeter mit Steigungen bis 15 Prozent von Nauders über das Stilfserjoch, den Umbrailpass und den Ofenpass zurück nach Nauders. Strecke B führt über das Stilfserjoch, den Umbrailpass nach St. Maria und zurück nach Nauders durch das obere Vinschgau. Mit 120 km und 2.675 Höhenmetern ist diese neue Route ebenfalls eine große Herausforderung für die „Radl-Wadl“. Für beide Strecken gilt ein Teilnehmerlimit von je 1.500, Strecke A ist bereits ausgebucht, die Anmeldung für Strecke B läuft. Ein Streckenwechsel nach der Anmeldung ist nicht mehr möglich!

Schulterschluss für Erfolg
„Wir bedanken uns bei allen Institutionen und Mitwirkenden, welche durch ihre enge Kooperation die Durchführung dieses Top-Radevents in Nauders ermöglichen. Ich bedanke mich im Besonderen bei OK-Chef Karl Mall, der im Wesentlichen dazu beiträgt, dass wir den 20. Dreiländergiro heuer zelebrieren können“, fiebert TVB-Ortsobmann Helmut Wolf dem 23. Juni 2013 entgegen.

Infos und Anmeldung auf: www.dreilaendergiro.com

14.06.2013
© RoadBIKE