Canyon Projekt MRSC Connected: Ein Blick in die Zukunft

Vollgefedert und vollständig vernetzt - so sieht Canyon die Zukunft des Rennrads. Wir haben erste Bilder und Infos zu dem Rennrad der Zukunft.

Mit dem „Projekt MRSC Connected“ wagt Canyon einen Blick in die Zukunft. Elektronische Schaltung und hydraulische Scheibenbremsen gehören ganz selbstverständlich zur Ausstattung des Zukunfts-Renners. Ein vollgefedertes aktives Fahrwerk mit 15 mm Federweg vorn und hinten sowie adaptiver Dämpfung gehört ebenso zum Paket wie ein mit unterschiedlichen Sensoren (GPS, Gyrosensor, Trittfrequenz, Geschwindigkeit etc.) koppelbarer eingebauter Controller.

Dank fest verbauter Mobilfunkkarte kommuniziert das Zukunfts-Rennrad auf Wunsch mit dem Internet, was zahlreiche Möglichkeiten der Vernetzung ermöglicht, ohne dass eine Koppelung mit einem Smartphone oder einem Computer notwendig wäre.

Im Falle eines Unfalls könnte das Rad gar ohne Zutun des Fahrers einen Notruf absetzen – an eine zuvor festgelegte Rufnummer oder an die Notrufzentrale. Speziell die gemeinsam mit der Telekom entwickelte Vernetzungslösung scheint „in nicht allzu ferner Zukunft“ realisierbar, wie Thomas Eckert, Head of Industrial Solutions bei der Telekom verrät.

Etwas mehr Entwicklungszeit braucht es dagegen laut Dr. Michael Kaiser von Canyon noch, das aktive Fahrwerk zur finalen Serienreife zu entwickeln, das per Magnet steuerbare Dämpferelemente sowohl automatisch wie auch per manuellem Eingriff eine weitreichende Anpassung der Dämpungseigenschaften erlaubt.

Ein erster fahrbarer Prototyp zeigte bereits das Potenzial des gefederten Boliden.

28.08.2014
Autor: Alexander Walz
© RoadBIKE