Campagnolo Super Record EPS und Record EPS: die neuen elektronischen Rennrad-Schaltgruppen

Electronic Power Shifting (EPS) – so heißt die Zukunft bei Campagnolo. Die Italiener haben ihre neuen elektronischen Rennrad-Schaltgruppen Super Record EPS und Record EPS präsentiert. Plus Fotostrecke: Die Prototypen aus 20 Jahren.

Die beiden neuen elektronischen Rennrad-Schaltgruppen Campagnolo Super Record EPS und Record EPS sollen ab Dezember in ersten Chargen den Handel kommen (Preise stehen derzeit noch nicht endgültig fest).

Zwar funktionieren Campagnolos EPS-Schaltungen im Prinzip wie Shimanos Di2-Schaltungen: Per Tastenklick am Brems-/Schalthebel bewegen Stellmotoren die Kette blitzschnell auf ein anderes Ritzel oder Kettenblatt. Doch Campagnolo geht nach knapp 20 Jahren Entwicklungszeit in vielen Details eigene Wege: So lassen sich bei gedrückten Schalthebeln mit der Super Record EPS und der Record EPS so viele Ritzel durchschalten, wie der Fahrer will.

Der Ladestand des Akkus wird in fünf Stufen angezeigt, und während der Fahrt lassen sich Schaltwerk und Umwerfer bei Bedarf - zum Beispiel nach einem Radwechsel - problemlos nachjustieren. Der wohl größte Paukenschlag ist aber das Gewicht: Die Super Record EPS soll komplett unter 2.100 Gramm wiegen!

Praktisch für Elektronik-Fans: die neuen Campagnolo-Schaltungen sind mit allen elektronisch vorbereiteten Rahmen kompatibel. Somit können Kaufinteressierte alle bereits verfügbaren elektronisch vorbereiteten Rahmenmodelle mit einer Campgagnolo-EPS-Schaltung ausrüsten.

Mehr zu Campagnolos elektronischen Schaltungen Super Record EPS und Record EPS gibt’s in RoadBIKE 01/2012 – ab 13. Dezember 2011 am Kiosk.

Die Pendants: Elekronische Rennrad-Schaltungen von Shimano

Mehr zu Campagnolos elektronischen Schaltungen Super Record EPS und Record EPS gibt’s in RoadBIKE 01/2012 – ab 13. Dezember 2011 am Kiosk.

09.11.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE