BMC Teammachine SLR 01: neues Top-Rennrad aus der Schweiz

Auch wenn das neue BMC Teammachine SLR 01 auf den ersten Blick dem Vorgänger-Rennrad ähnelt, ist doch alles neu. Vom Vorgänger wurden nur der Name und die Geometrie übernommen. RoadBIKE hat Infos und Detailbilder zum neuen BMC Teammachine SLR 01.

Bei der Entwicklung des BMC Teammachine SLR 01 kam erstmals ein computergestütztes Optimierungs-Tool zum Einsatz, das BMC mit dem Begriff „ACE Technology“ umschreibt, die Abkürzung steht für: Accelerated Composites Evolution.

Die Software basiert auf „genetischen Algorithmen“ und kalkuliert anhand vorgegebener Parameter in einer Art Evolutionsprozess die gewünschten Eigenschaften in immer neuen Entwürfen – bei der Teammachine SLR 01 waren es rund 34.000 – um am Ende die optimale Kombination der geforderten Eigenschaften – geringes Gewicht, maximale Steifigkeit, hoher Komfort – zu erzielen.

Bei der Umsetzung der theoretischen Ergebnisse baute das Team um Eric Julliard, den verantwortlichen Entwickler, und R&D-Chef Stefan Christ auf die Unterstützung des BMC Racing Teams. Tejay Van Garderen, Philippe Gilbert und Cadel Evans fuhren verschiedene Prototypen im Vergleich und halfen so bei der finalen Abstimmung des Rahmens.

Auch bei der Produktion betreibt BMC nach eigener Aussage einen hohen Aufwand: Statt der üblicherweise in einem Carbon-Lay-up verbauten 200 bis 300 Faser-Sheets werden bei der Teammachine rund 400 für einen Rahmen verbaut.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Für den Rennrad-Rahmen (Größe 54) verspricht BMC ein Gewicht von lediglich 790 Gramm (lackiert, inkl. Ausfallende und Schrauben), für das Rahmen-Gabel-Set (inkl. Steursatz und Sattelstütze) 1380 Gramm. Das Set soll 3499 Euro kosten.

Als Komplett-Rennrad wird die Teammachine mit Shimano-Ultegra-Ausstattung ab 3999 Euro zu haben sein. Modelle mit Sram Red (5999 Euro, 6,55 kg), Shimano Dura-Ace (6999 Euro, 6,39 kg) und Dura-Ace Di2 (9999 Euro, 6,25 kg) runden das Programm nach oben ab.

Das Modell mit mechanischer Dura-Ace in der Farbe „Team Red“ soll noch während der Tour de France in den Handel kommen, alle anderen Modelle ab August/September 2013.

Einen ersten Fahreindruck des Rades gibt’s in RoadBIKE 07/2013 – ab 12. Juni 2013 liegt das Heft am Kiosk.

31.05.2013
Autor: Alexander Walz
© RoadBIKE