Alles auf Roth - der RoadBIKE-Triathlon-Blog #4

Nils taucht ab!

Triathlon-Blog Nils Flieshardt Alles auf Roth
Foto: Benjamin Hahn
Training sollte im Idealfall schneller machen. RoadBIKE-Redakteur Nils Flieshardt macht es außerdem auch weiser!

Es gibt zwei uralte Weisheiten, die Triathleten unbedingt berücksichtigen sollten. Nummer 1: „Der Trainer hat immer Recht.“ Nummer 2: „Schwimmen kommt vom Schwimmen.“

Letzteres gilt natürlich streng genommen auch für das Radfahren und für das Laufen, aber ganz besonders zutreffend, sagt mein Coach Stefan, seien diese Worte eben in Bezug auf die völlig zurecht gefürchtete erste Disziplin. Die Stichworte in diesem Zusammenhang lauten: Unfassbar. Komplizierter. Bewegungsablauf.

Aufgrund von Weisheit Nr. 1, käme ich nie auf die Idee, frech zu widersprechen. Aber nachdem ich nun seit Monaten abgetaucht bin, um unter der Anleitung meines Schwimmtrainers Jörg das Kraulen zu lernen, bin ich soweit, dass ich eine weitere Weisheit raushauen kann. Sie lautet: „Schwimmen ist solange die Pest, bis man es kann.“

Wie lange das dauert? Ich habe keine Ahnung. Jörg sagt: „Es wird.“ Aber wann es wird, dazu hat er sich bisher geschickt ausgeschwiegen.

Mein Problem ist, dass meine bisherige Strategie, mangelnde Fähigkeiten und körperliche Defizite mit Kampfgeist und dem Ausblenden von Tatsachen wettzumachen, im Pool einfach nicht praktizierbar ist. Sturer Krafteinsatz führt hier nämlich in etwa so weit, wie in einem Stau Vollgas zu geben. Nach wenigen Metern knallt es, und der Ofen ist aus.

 

Alles auf Roth: Der Triathlon-Blog auf roadbike.de
Foto: Nils Flieshardt

Fakt ist: Sollte man sich alle denkbaren Fehler merken und auswendig aufsagen, es wäre eine echte Herausforderung. Fakt ist auch: Sie alle gleichzeitig zu machen, scheint überhaupt kein Problem zu sein.

Hände: Am Anfang zu lasch, später zu verkrampft.
Kopf: Zu hoch.
Ellenbogen: Zu tief.
Hüfte: Viel zu tief.
Körperspannung: Nicht vorhanden.
Beine: Viel zu viel Bewegung und die auch noch falsch.
Füße: Ach, sprechen wir nicht drüber.
Und über die Zugbewegung unter Wasser sprechen wir auch nicht.
Und über die Rotation bei der Atmung erst recht nicht.

Wie ist also der Stand? Kann ich mittlerweile ein paar halbwegs vernünftige Züge nacheinander machen? Sicher. Kann ich mehrere Kilometer am Stück im Freiwasser kraulen? Mit Sicherheit nicht.

Oder sollte ich besser sagen: „noch nicht?“ Immerhin stehe ich die Einheiten ohne zu spucken durch, und ich muss auf dem Fußweg nach Hause auch keine Pausen mehr machen.

Vielleicht trifft also tatsächlich Weisheit Nr. 2 zu, und Schwimmen kommt wirklich vom Schwimmen. Ich bin geneigt, das einfach mal zu glauben, schließlich gibt es ja auch noch Weisheit Nr. 1.

Fotostrecke: Sechs Aero-Rennräder im Test

6 Bilder
RoadBIKE Aero-Renner BMC TMR02 Timemachine Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Aero-Renner Cervélo S5 Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Aero-Renner Felt AR4 Foto: Benjamin Hahn
17.02.2015
Autor: Nils Flieshardt
© RoadBIKE