Laufräder im Test

Testbericht: Haico Referenzlaufrad (2017)

Referenz von RB-Techniker Haider Knall
Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE-Techniker Haider Knall ist passionierter Laufradbauer. Er trat an, mit klassischen Mitteln das bestmögliche Laufrad zu bauen – und die Systemlaufräder auf die Probe zu stellen.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Testurteil: Sehr gut* (90 Punkte)

Gewicht (Laufradsatz ohne Schnellspanner) (25 Prozent): 4 von 5 Punkten, 1536 Gramm

Seitensteifigkeit (25 Prozent): 5 von 5 Punkten, VR/HR 96/87 Nm/°

Torsionssteifigkeit (5 Prozent): 5 von 5 Punkten, 3,96 mm

Aufbau (10 Prozent): 5 von 5 Punkten, Seiten-/Höhenschlag
und Mittigkeit in Ordnung

Fahreindruck (25 Prozent): 5 von 5 Punkten, sehr direkt, willig und schnell

*außer Konkurrenz

Dazu verwendete er die Acros-RD-Naben und Felgen von DT Swiss, Modell RR 441 asymetric, vorn 24 radiale Speichen, am Hinterrad 28 auf beiden Seiten mehrfach gekreuzte. Optisch unterscheidet sich sein traditionelles Laufrad gar nicht mal so sehr von Tunes Testlaufrad. Auf der Straße wirkt es quicklebendig und sehr direkt. Die recht vielen, am Hinterrad 2- bzw. 3-fach gekreuzten Speichen sind nicht spürbar seitenwindanfälliger.

Beim Datenabgleich punktet der Satz des RoadBIKE-Technikers auf ganzer Linie: Bei sehr geringem Gewicht erreicht er Bestwerte bei den Steifigkeitsmessungen.

Darum sind klassisch gebaute Räder gerade für sehr schwere Fahrer ein heißer Tipp. Aber auch für jeden anderen, der ein besonderes Laufrad will – denn es lässt sich individuell zusammenstellen.

Technische Daten des Test: Haico Referenzlaufrad (Modelljahr 2017)

Preis: 659 Euro
Gewicht Vorderrad: 681 g
Gewicht Hinterrad: 855 g
Gewicht Laufräder: (ohne Laufräder) 1536 g
Seitensteifigkeit Vorderrad: 96 Nm/Grad
Seitensteifigkeit Hinterrad: 87 Nm/Grad
Torsionssteifigkeit: 3,96 mm
Felgenmaulweite: 18 mm
Höhe: 21 mm
Speichen Vorderrad: 24
Speichen Hinterrad: 28
Lieferumfang : Felgenband
Gesamtgewicht: kein Limit

Fazit:

Ein Laufrad vom Tester bauen zu lassen – unfair? Ein wenig schon, deshalb läuft das Haico Referenzlaufrad auch außer Konkurrenz und holt sich nicht den Testsieg. Aber es zeigt, was mit klassisch gebauten Laufrädern möglich ist: Es ist leicht, steif, fährt sich schnell und direkt.

Haico Referenzlaufrad (2017) im Vergleichstest

8 Laufräder im Labor- und Praxistest Foto: Benjamin Hahn

8 Laufräder im Labor- und Praxistest

Die meistverkauften Laufräder kosten um 500 Euro – Vernunftlösung oder der beste Kompromiss aus Preis und Leistung? RoadBIKE hat 8 Modelle getestet.


Haico Referenzlaufrad (2017) im Vergleich mit anderen Produkten

14.12.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2016