Die perfekte Rennradpflege – was Sie dafür brauchen und wie’s funktioniert

Saubermann

Ob 5-Minuten-Wäsche oder intensive Pflege – so bringen Sie Ihren Renner zum Strahlen.

Mit den richtigen Hilfsmitteln ist Rad putzen eine saubere Sache. Das brauchen Sie dafür: Schwamm, Bürsten und alle Reinigungs- und Schmiermittel zusammengestellt in einem Eimer – zum Beispiel dem Super Pit Kit von Pedro’s (Bild re.) für 60 Euro oder Bike Cleaning Kit von Motorex für 27 Euro – perfekt für Putzteufel.

Aus der Mode gekommene Hemden, durchgelaufene Strümpfe oder zerfranste Zahnbürsten – wer diese wertvollen Teile auf direktem Wege entsorgt, verschenkt kostenlose Helfer bei der Rennradpflege. Sei es beim Trocknen, Bürsten oder Schmieren.

Mit ordentlich Druck bläst es den Schmutz weg wie nichts. Dabei muss es kein teurer Hochdruckreiniger sein, der unter Umständen sogar Schäden in den sensiblen Lagern verur­sacht. Deutlich güns­tigere Hilfsmittel wie Drucksprüher aus der Gartenabteilung (Bild li.) reinigen effektiv und dabei auch noch lagerschonend.

RoadBIKE-Umfrage: Wie oft putzen Sie Ihr Rennrad? Nach jeder Fahrt? Wenn es gerade dreckig ist, oder vielleicht auch nur einmal pro Saison? Stimmen Sie ab: In unserer aktuellen Frage der Woche.

21.10.2009
© RoadBIKE
Ausgabe 09/2009