5 virtuelle Trainings-Apps im Praxistest

Mehr zu dieser Fotostrecke:   RoadBIKE Training: Die besten Trainings-Tipps

Zurück Weiter Virtuell Trainieren: Rennrad-Trainigsapps
Foto: Screenshot Zwift
Ausrüstung: Vor dem Start sucht das Programm alle benötigten ANT+-Sensoren. Wer statt eines smarten Rollentrainers eine klassische Rolle und einen Powermeter nutzt, der kann auch letzteren nutzen. Zwift errechnet dann aus der gemessenen Leistung die virtuelle Geschwindigkeit. Den Widerstand muss man dann von Hand einstellen.

Die kompletten Test der Trainings-Apps lesen Sie in RoadBIKE Ausgabe 01/2016. Ab 16.12.2015 am Kiosk oder direkt bestellen: als Heft oder ePaper.

Mehr zum Thema

10.12.2015
Autor: Reinhard Otter
© RoadBIKE