Fahrtechnik: So weichen Sie einem Hindernis aus

Schräglage

Mit der richtigen Technik zirkeln Sie Ihren Renner um alle Hindernisse. RoadBIKE-Experte Mike Kluge zeigt das perfekte Ausweichmanöver.

Fotostrecke: So funktioniert das perfekte Ausweichmanöver

6 Bilder
Hindernis ausweichen - Wahrnehmen Foto: Daniel Geiger
Hindernis ausweichen - Reagieren Foto: Daniel Geiger
Hindernis ausweichen - Ausweichen Foto: Daniel Geiger

Der Schwarzwald ist zum Greifen nah, und der Start seiner Traumrunde liegt direkt vor der Haustür: Alles richtig gemacht, Herr Kluge! Wenn der Fahrtechnik-Experte aufs Rad steigt, ist er in wenigen Minuten im Grünen.

Die meisten Rennradfahrer können von solchen Bedingungen leider nur träumen. In der Regel wartet auf den ersten Kilometern der Trainingstour ein nerviger Slalom durch den Stadtverkehr. Hindernisse tauchen plötzlich im Blickfeld auf, Autos schießen aus Einfahrten, und Autotüren versperren von einer Sekunde auf die nächste die Fahrbahn. „In solchen Situationen müssen Sie intuitiv handeln, denn zum Nachdenken bleibt meist keine Zeit mehr“, sagt Mike Kluge. Ist es fürs Bremsen zu spät, bleibt Ihnen nur noch das Ausweichmanöver, und mit der richtigen Technik fahren Sie jedem Problem aus dem Weg. Damit Sie die Kurve kriegen, muss der Bewegungsablauf sitzen. Proben Sie den Ernstfall ruhig ein paar Mal auf einem leeren Parkplatz. Wenn Sie die Bewegung dann verinnerlicht haben, läuft sie von ganz alleine ab, wenn es darauf ankommt.

Um brenzlige Situationen zu vermeiden, ist zudem ein vorausschauender Fahrstil wichtig. Rechnen Sie mit den Fehlern anderer, behalten Sie den Verkehr im Auge, und achten Sie auch darauf, ob Splitt oder Nässe die Bodenhaftung verringern könnten. Wenn Sie dann noch Ihre Geschwindigkeit dem Verkehr anpassen, überstehen Sie jeden Hindernislauf.

Noch mehr Fahrtechnik-Tipps:

  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

27.11.2008
© RoadBIKE
Ausgabe 10/2008