Garmin RoadBIKE Festival 2017: Das neueste Material kostenlos testen

Das RoadBIKE-Festival 2017: Kostenlos das neueste Material testen.
Foto: Benjamin Hahn
Kostenlos das neueste Material testen: Diese Hersteller bieten noch bis zum 1. April 2017 beim Garmin RoadBIKE-Festival auf Mallorca direkt an der Playa de Muro ihre Produkte an:

Garmin: Die können mehr als navigieren: Die GPS-Radcomputer und Multisportuhren von Garmin zeigen neben Zeit, Strecke, Höhenmetern optional auch Leistung, Herz- und Trittfrequenz an. Wer sie „unter Last“ testen möchte, kann den Edge 820 und die Forerunner 735XT ausleihen. Außerdem zeigt Garmin Innovationen wie sein Leistungsmesspedal, das Fahrrad-Radar und die intelligente Beleuchtung.

BH Bikes: Die neuesten Räder testen und dafür auch noch belohnt werden: Alle Festival-Besucher, die sich ein Rennrad ausleihen, nehmen an einer Verlosung für einen 3-Tages-Trip inkl. Übernachtung im Allgäu teil.

Bike4Passion: Ob Alpencross, klassische Rennradreise oder Touren durch exotische Länder – der Reiseveranstalter Bike4passion plant und organisiert alles. Auch individuelle Trips sind hier kein Problem.

BMC: An der Spitze der über 20 Räder umfassenden Testflotte steht der neue Disc-Renner Roadmachine 01 – ideal für lange Touren. Wer wissen will, wie sich Tour-de-France-Profis fühlen, wählt die Teammachine SLR01.

Cervélo: Auch der kanadische Radhersteller setzt auf die Disc: Welche Vorzüge eine Scheibenbremse mit sich bringt, lässt sich auf Aero- und Langstrecken-Rädern sowie auf „klassischen“ Rennern erfahren.

Continental: Wer an den Conti-Touren teilnimmt, kann sich Tipps vom Ex-Profi holen. Highlight am Stand: „Attack & Force III“ in den neuen Breiten 23/25 mm mit 3-D-Profil für bessere Aerodynamik.

Dos Caballos: Die neuen Produkte werden alle Blicke auf sich ziehen: besonders die Frauen-kollektion, die Unterwäsche-Linie sowie die Top-Hose DC34-Evolution. Ihr Polster und Hightech-Materialien versprechen viel Komfort auf langen Strecken.

DT Swiss: Das mit dem Aerodynamikexperten Swiss Side entwickelte ERC 1100 DICUT ist das Highlight der DT-Laufradpalette. Einfach gegen das eigene Modell tauschen und den Unterschied erfahren.

Endura: Der schottische Bekleidungsspezialist zeigt nicht nur die Highlights seiner 2017-Kollektion, sondern auch die Bekleidungslinie der Movistar-Profis. Noch mehr Auswahl gibt’s im Pop-up-Store in Petra.

everve: Probleme mit dem Sitzfleisch? Die Bekleidungsexperten von everve haben die Lösung dafür. Per Satteldruckmessung wird die Hose im Sitzbereich individuell angepasst und kann dann 1 Tag getestet werden.

Ghost: Wer unsicher bei der Wahl der richtigen Rahmengröße ist, kann sich erst per neuem, lasergestützem Body Scanning System genauestens vermessen lassen, ehe er bei Ghost ein 2017er-Modell testet.

Katalonien Tourismus: Nicht nur Malle bietet Rennradfahrern pefekte Bedingungen, auch Katalonien steht hoch im Kurs. Am Stand gibt es Infos zu Land, Leuten, Veranstaltern, Hotels und Touren.

Pearl Izumi: Auf über 60 Jahre Erfahrung als Hersteller hochfunktioneller Sportbekleidung blickt Pearl Izumi zurück. Am Stand kann man die stylishen und innovativen Stücke günstig kaufen.

Shimano: Alle sind heiß auf Shimanos neue Dura-Ace Di2 mit Scheibenbremsen. Hier gibt es sie zu sehen; plus: die E-Tube-App zum Programmieren. Außerdem im Gepäck: S-Phyre-Schuhe und Bekleidung.

Specialized: Wer spüren will, wie sich eine Frontfederung am Rennrad anfühlt, muss das Roubaix oder Ruby testen. Außerdem zum Ausprobieren: Allez Sprint, Venge Vias Disc sowie Sättel und Laufräder.

Trek: Madone, Domane, Émonda – die Rennmaschinen, mit denen
die Profis des Trek-Segafredo-Teams um Alberto Contador und John
Degenkolb um Siege kämpfen, stehen zur Probefahrt bereit.

Xenofit: Gegen den kleinen Hunger gibt es von Xenofit Kohlenhydrate – in fester und flüssiger Form. Riegel, Gels und Getränke vom „Energieversorger“ bekommen die Festival-Besucher am RoadBIKE-Stand.

Lange Nacht zum Festivalabschluss

Das RoadBIKE-Festival ist bis zum 1. April 2017 von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am Schlusstag wird das Festival auch in den Abendstunden bis 23 Uhr geöffnet sein - mit einer langen Nacht mit vielen kulinarischen inseltypischen Highlights und einer großen Abschlussparty. Es lohnt sich, vorbeizukommen.

31.03.2017
Autor: Jens Vögele
© RoadBIKE