Bike-Computer im Test

Testbericht: Garmin Edge 200

Garmin Edge 200
Foto: Benjamin Hahn
GPS-Bike-Computer mit abgespeckten Bike- und Navigations-Funktionen. Vier Tasten mit definiertem Druckpunkt steuern das logisch aufgebaute Menü. Herz- und Trittfrequenz-Messung sowie detaillierte Daten zur Höhenmessung fehlen.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Technische Daten des Test: Garmin Edge 200

Preis: 129 Euro
Gewicht: 61 Gramm (inkl. Halterung)
Displaygröße : 36 x 29 mm
GPS: ja
Funktionen: Geschwindigkeit: aktuell/Ø/max, Strecke Tages-km, Strecke Gesamt-km/einstellbar, Höhenmeter: bergauf/bergab, Steigung in %: aktuell, Gefälle in %: aktuell, Fahrzeit, Uhrzeit/Datum/Stoppuhr, Track-Navigation/Richtung, Auto-Start/Stopp,Display-Beleuchtung, Höhe: Messung via GPS, Rundenfunktionen, Computer-Auswertung
Funktionen optional gegen Aufpreis : -
Lieferumfang : Computer, Bike-/Lenkerhalterungen, USB-Kabel, Netzladegerät
Optionales Zubehör : Reiseladegerät (20 €), Abstands-­Lenkerhalter (40 €), Tasche (16 €), externer Strompack (80 €)

Bewertung


Fazit:

GPS-Bike-Computer mit abgespeckten Bike- und Navigations-Funktionen. Vier Tasten mit definiertem Druckpunkt steuern das logisch aufgebaute Menü. Herz- und Trittfrequenz-Messung sowie detaillierte Daten zur Höhenmessung fehlen.

Garmin Edge 200 im Vergleichstest


Garmin Edge 200 im Vergleich mit anderen Produkten

28.05.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015